Besucherzaehler

Besucherzaehler

Einen ganz herzlichen Dank an das Veganbrunchteam Saarlouis für die großzügige Spende von 250,oo € für unseren Lebenshof!

Paula ist wieder da!

Paula, die kleine Großstadttaube

der beliebte Comic "zum Nachdenken" für groß und klein (in 4 Farben)

Skript zum Vortrag

 

„Geschlechterbedingte Ungleichheit und der Versuch, fair miteinander umzugehen“

 

der am 13.03.2016 beim Veganbrunch Saarbrücken gehalten wurde

Hunde wohnungsloser Menschen

wenn der Hund der einzig verlässliche Partner ist

 

Total Liberation Interview 3

– TVG Saar e.V.


Unterstützung und Solidarität für die mutigen Besetzer*innen des Hambacher Forsts

03. Mai 2015 Hambacher Forst
03. Mai 2015 Hambacher Forst

Provokation und übelster "roll back" im saarl. "Tierschutz"

Protestaufruf vor Zoo Neunkirchen 18. Juni 2015

 

nazis und Tierrechte

Transkript des Referats von Colin Goldner
Transkript des Referats von Colin Goldner
Nazis und Tierrechte Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
36-seitige Broschüre zum Referat
36-seitige Broschüre zum Referat

 

Buchtipp:

Deutsche Erstausgabe 2014
Deutsche Erstausgabe 2014

in eigener Sache

 

Strafanzeige durch "Tierschützer"

 

Sämtliche Vorwürfe gegen Tierversuchsgegner waren frei erfunden

 

 

 

 

Flyer

 

Torten

 

Für unsere Tortenböden bevorzugen wir Raps- oder Sonnenblumenöl. Das ist nicht nur preiswerter als Margarine sondern auch 100% Palmöl-frei.

Grundsätzlich kann man Margarine beim Backen durch geschmacksneutrales Pflanzenöl ersetzen: 100 g Margarine = 80 ml Öl

 

Zitronencremetorte

 

Joghurtteig:

 

500 g Becher Sojajoghurt natur oder vanille (Becher dient als Maß für die weiteren Zutaten)

1 Becher Zucker (bei Verwendung von Vanillejoghurt etwas weniger)
2 Becher Mehl
1/2 Becher Öl
1,5 Pck. Backpulver

 

  • alles mit einem Handrührgerät zu einem fluffig-homogenen Teig mixen, in eine gefettete Springform füllen und bei 175°C ca. 40-50 Minuten backen (Stäbchenprobe)

 

Zitronencreme-Füllung:

 

2 Päckchen veganes Vanillepudding-Pulver

200 g vegane Margarine, z. B. Sojola (Zimmertemperatur)

2-3 Zitronen

Zucker

 

  • das Puddingpulver mit dem Schaumlöffel in 1 ltr. Wasser, Zucker nach Packungsanleitung und Saft von 2-3 Zitronen mixen und in einem Topf kurz aufkochen
  • den Pudding auf Zimmertemperatur abkühlen lassen
  • die Margarine mit dem Handrührgerät cremig rühren und den abgekühlten Pudding löffelweise (!) in die Margarine rühren
  • den erkalteten Kuchen horizontal durchschneiden und die Zitronencreme auf dem Tortenboden verteilen

 

250 g vegane Schlagcreme (z. B. Schlagfix)

 

  • die Schlagcreme zu einer festen Masse aufschlagen, evtl. noch süßen und gleichmäßig (am besten mit Hilfe eines Tortenrings) auf der Zitronencreme verteilen
  • die andere Hälfte des gebackenen Kuchens in Rechtecke schneiden und diese auf die Schlagcreme setzen

 

Zuckerguß:

 

Puderzucker

Saft einer Zitrone

 

anschließend Puderzucker mit Zitronensaft, evtl. noch ein paar Tropfen Wasser zu einem relativ festen Guß vermengen und auf den Rechtecken verteilen

 

(Torte ohne Abdeckung kalt stellen)

 

Snickerstorte


Teig:

-------

 

300 g Mehl

120 g Zucker

1,5 P. Backpulver

Prise Salz

2 EL Sojamehl

 

alles mischen und mit

 

300 ml Sprudel

95 ml Öl

 

glattrühren

 

in die Hälfte des Teiges 6 EL Kakao rühren

in die andere Hälfte 3 EL Erdnusbutter rühren

den hellen Teig zuerst in eine runde, gefettete Springform füllen, den dunklen darauf geben und mit der Gabel wie bei Marmorkuchen die beiden Teige etwas vermischen

 

ca. 20 Min. bei 180° backen (Stäbchenprobe)

 

Creme:

----------

150 g Margarine (z. B. Sojola)

100 g Erdnusbutter

100 g Puderzucker

 

zu einer fluffigen Creme verrühren

ungefähr 1/3 der Creme als Füllung + ein paar geröstete (ungesalzene) Erdnüsse

die restliche Creme um den erkalteten Kuchen verteilen und deorieren mit:

Caramellsirup

dunkle, im Wasserbad geschmolzene Schokolade

geröstete Erdnüsse

 

das ganze bis zum Servieren kaltstellen

 

Tipp: Die Torte lässt sich gut einfrieren

 

 

Eierlikörtorte

Zutaten Teig

250g Mehl
100g gemahlene Mandeln
Prise Salz
1 Pck Backpulver
120 g Margarine
40 g Sojamehl
179 g Sojacuisine
100 ml Wasser

 



Zutaten Belag

 

300g aufschlagbare Pflanzensahne
1 Tütchen Sahnesteif
TIPP: selbstgemachtes Sahnesteif nehmen. Stärke und Puderzucker zu gleichen Teilen mischen.
Eierlikör, siehe Rezept im Album Drinks
Schokoraspel


Zubereitung Teig:

  1. Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Margarine vermengen. Mandeln hinzugeben.
  2. Sojamehl mit Sojacuisine anrühren und unter den Teig mischen.
  3. Wasser dazugeben und alles gut durchrühren.
  4. Den Teig in einer gefetteten Springform bei 175 Grad ca. 40 - 45 Minuten backen. Stäbchenprobe!
  5. Anschließend den Kuchen komplett auskühlen lassen.

 

Zubereitung Belag:

  1. gekühlte Sahne aufschlagen.15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. Den erkalteten Kuchen in zwei Hälten schneiden. Horizontal versteht sich.
  3. Auf die untere Ebene des Kuchens 5 volle El Eierlikör verteilen. Vielleicht auch ein wenig Sahne dazu geben wers mag. Aber von allem nicht zuviel, sonst läufts raus. Oberteil wieder aufsetzen.
  4. Etwas von der geschlagenen Sahne für die Tupfen wegnehmen. Die restliche Pflanzensahne auf dem Kuchen verteilen.
  5. Den Eierlikör auf die Sahneschicht geben und ebenfalls gut verteilen.
  6. Nun am Rand der Torte Sahnetupfen mit einem Spritzbeutel setzen.
  7. Mit Schokoraspeln garnieren.


Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

Schwedische Apfeltorte

Zutaten Boden

500g Mehl
200g Zucker
160 ml Öl
2 x Backpulver
2 x Vanillezucker
1 Messerspitze Natron
4 x Eiersatz (z.B. 4 El Sojamehl

                      + 8 El Sprudel)
500 ml Flüssigkeit
ganz egal was man nimmt:
- Sprudel mit einem Schuss Zitronensaft, Sojamilch, oder Fruchtsaft

 

Zubereitung Boden

  1. Zucker, Vanillezucker, Öl und Eierersatz schaumig schlagen.
  2. Mehl, Natron und Backpulver in einer weiteren Schüssel mischen und abwechselnd mit der Flüssigkeit unter das Zucker/Öl Gemisch rühren.
  3. Auf den Boden einer Springform Backpapier legen und den Ring innen mit Margarine einstreichen. Teig einfüllen und für 25-30 min auf 200° backen.
  4. Boden auskühlen lassen

 

Zutaten Belag:

1kg Äpfel
Kerngehäuse entfernen, schälen und raspeln.
Einen Spritzer Zitronensaft dazugeben.

150ml Wasser
150gr Zucker
2 Pck. Puddingpulver Vanille

 

Zubereitung Belag

  1. Wasser, Zucker und Puddingpulver  in einem Topf zum kochen bringen.
  2. Äpfel und eine Prise Zimt dazugeben und 1-2 Minuten kochen lassen.
  3. Einen Tortenring um den inzwischen ausgekühlten Boden legen.
  4. Die Apfelfüllung gleichmäßig darauf verteilen und für 2-3 Stunden kalt stellen.
  5. 1. Sahneschicht:
    200ml vegane schlagbare Sahne
    1 Pck Sahnesteif aufschlagen. Gleichmäßig auf die Apfelmasse verteilen. Nochmals 1 Stunde kaltstellen.
  6. 2. Sahneschicht: Zimtsahne
    200ml vegane schlagbare Sahne
    1Pck Sahnesteif 2 TL Zimtpulver aufschlagen. Auf die normale Sahneschicht verteilen und glatt streichen. Nochmals mind. 1 Stunde kalt stellen. Tortenring abziehen.
  7. Mit Schokoraspeln dekorieren oder mit Zimt bestreuen.

 

Tipp: Am besten bereitet man die Torte einen Tag vor Verzehr zu, so kann alles schön durchkühlen.

Pralinchentorte

Zutaten Teig:
120 gr Mehl Typ 405
1-2 Tl Kakao
1 Prise Salz
2 Tl Apfelessig
2 El Pflanzenöl
40 g. Agavendicksaft
60 g Sprudelwasser

Zutaten Füllung:
300 g gemahlene

          Haselnusskerne
20g Kakaopulver
120 ml Agavendicksaft
150ml Pflanzenmilch
1 leicht gehäufter Tl Agar Agar
etwas Vanillemark

Zudem brauchst du:
Backpapier für die Form
1 Tortenring
Kakao zum Bestäuben
1 Springform 16-18cm Durchmessser
1 Pfanne

Zubereitung

  1. Die trockenen Zutaten vermischen.
  2. Öl, Agavendicksaft und Sprudel zugeben und verrühren.
  3. Den Boden der Backform mit zurechtgeschnittenem Backpapier auslegen. Teig einfüllen, glatt streichen und 12 Minuten auf 170° backen. Anschließend den Kuchen herrausnehmen und abkühlen lassen.
  4. Gemahlene Nüsse in einer trockenen Pfanne anrösten bis sie braun werden. Ca 2 min abkühlen lassen und noch warm in den Mixer füllen und fein mahlen. Ganz wichtig!! Es sollte ein sehr leistungsfähiges Gerät sein. Zuletzt den Aganvendicksaft zugeben und gut mischen.
  5. Agar Agar in die Pflanzenmilch einrühren, in einem Topf aufkochen und 1 Minute köcheln lassen. Etwas abkühlen lassen und zur Haselnusscreme geben.
  6. Noch einmal alles gut pürieren. Mit Vanille abschmecken.
  7. Den Tortenboden aus der Springform nehmen und mit einem Tortenring darum die Haselnussmasse einfüllen.
  8. Die Torte über Nacht in den Kühlschrank stellen. Kurz vor dem Verzehr mit Kakaopulver bestäuben.

Kokos-Himbeer-Torte

Für den Boden:

150 g Zucker

+ etwas mehr für die Himbeeren

225 g Mehl

1 Pck. Backpulver

250 ml Wasser

6 EL Pflanzenöl

 

Für den Belag:

450g TK-Himbeeren

400 ml Kokosmilch

ca. 50g Speisestärke

30 g Zucker

evtl. Kokossirup

evtl. Kokosraspel

 

Tortenboden:

  1. Für den Tortenboden die Zutaten in einer Schüssel verrühren, sodass ein recht dünnflüssiger Teig entsteht.
  2. Den Teig in eine gefettete Springform geben und gut 20 Minuten bei 175°C backen.
  3. Springformrand bleibt dran

Himbeercreme:

  1. Tiefkühlhimbeeren, Zucker und Kokosmilch (optional noch Kokossirup und/oder Kokosraspeln hinzufügen) erhitzen, anschließend pürieren
  2. Stärke hinzufügen, kurz (!) aufkochen und nochmals sämig pürieren
  3. Die noch heiße Himeercreme auf den Tortenboden gießen (Springformrand oder Tortenring bleibt stramm um den Tortenboden bis die Creme gut ausgekühlt ist)
gleiches Rezept mit Brombeeren statt Himbeeren
gleiches Rezept mit Brombeeren statt Himbeeren

Orangen-'Sahne'-Torte

Teig

150 Gramm Mehl

100 Gramm Zucker

1 Päckchen Vanillezucker,

   oder etwas echte, gemahlene Vanille

50 Gramm geriebene Mandeln

1/2 Teelöffel Salz

60 ml Öl

180 ml Wasser

0,75 Teelöffel Natron

0,75 Esslöffel Essig

 

(für eine große Springform Menge verdoppeln)

 

 

  1. Die trockenen Zutaten vermengen
  2. Öl und Wasser hinzu und einfach zusammenmischen (da reicht der Teigschaber)
  3. zum Schluss Natron und Essig untermischen und den Teig in eine gefettete Springform geben. Bei 200°Grad auf der mittleren Schiene für ca. 30 min. backen (Stäbchenprobe).

 

Füllung

600 ml aufschlagbare vegane Sahne (Soyatoo! Rice Whip)

3 Päckchen Sahnesteif

1 Päckchen Vanillezucker

2 Esslöffel Zitronensaft

abgeriebene Schale einer (Bio-)Orange

500 Gramm Sojajoghurt (+ wer die Creme besonders schnittfest mag 1 Beutel Argatine)

 

  1. Sojajoghurt abtropfen lassen in einem Sieb, das mit einem sauberen Baumwoll-Tuch ausgeschlagen wurde - der Joghurt sollte bei Verarbeitung Zimmertemperatur haben...
  2. Wer die Creme besonders sicher schnittfest mag, kocht einen Teil der abgetropften Joghurtmasse auf und rührt einen Beutel Argatine rein, 2 Min. köcheln lassen. Die Masse auf lauwarm abkühlen lassen und wieder mit der Gesamtjoghurtmasse vermischen.
  3. Die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker steif schlagen. Die Orangenschale und den Zitronensaft unterrühren und zum Schluss den Sojajoghurt unterheben.
  4. Auf den mit einem Tortenring umlegten Boden geben und (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

 

Oben auf die Füllung

2 (Bio-)Orangen

Orangengelee

 

  1. Orangen schälen und die Filets zwischen den Trennwänden auslösen.
  2. Die Filets dann auf der Füllung verteilen.
  3. Zum Abschluss Orangengelee
 
Glasur
200 ml Orangensaft

Saft von 1/2 Zitrone

1 Päckchen Vanillezucker

nicht ganz 2 Esslöffel Zucker

1/2 Päckchen Agartine (pflanzliche Gelatine)

 

alles zusammen aufkochen, 2 Minuten köcheln lassen - etwas abkühlen lassen und auf der Torte verteilen (nicht zu heiß verteilen, sonst schmilzt die Sahne...).Im Kühlschrank fest werden lassen.

Schoko-Rum-Torte

Teig:

-------

300 g     Mehl

220 g     Rohrzucker

2 P.        Vanillezucker

50 g       Kakaopulver

1.5 TL    Natron

1 TL        Salz

120 ml   Öl

1.5 EL    Essig

375 ml   Wasser

 

Creme:

----------

2 Päckchen Schlagfix

100 g Zartbitterschokolade

100 g Kokosfett (Palmin)

2 P. Vanillezucker

Zucker nach Geschmack

Schuss Rum

 

 

  • Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
  • Eine Kuchenform (24cm Durchmesser) gut einölen.
  • Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen.
  • Dann in der Mitte eine kleine Mulde formen, und dort hinein das Öl und das Wasser geben.
  • Mit einem Löffel (nicht mit dem Handmixer) die Zutaten vorsichtig verrühren, nur so lange, bis sie fast vermischt sind.
  • Ganz zuletzt den Essig hinzugeben und mit dem Löffel unterrühren.
  • Den Teig in die Form füllen, und ca. 25 - 30min backen - ein Zahnstocher, den man die Mitte hineinsticht, sollte sauber wieder herauskommen.
  • Den Kuchen in der Form mindestens 15-20min (oder länger) auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form entfernen

 

  • Schokolade und Kokosfett im Wasserbad langsam! schmelzen
  • Schlagfix süßen und mit Handmixer möglichst steif schlagen
  • flüssige Schokomasse und Schuss Rum mit der Schlagfixmasse vermixen
  • Kuchen damit füllen und garnieren

 

Nougattorte

Für den Teig:

--------------------

500 g Becher Soja-Joghurt

(der Becher dient als Maß für die weiteren Zutaten)
1 Becher Zucker
2 Becher Mehl
1/2 Becher Öl
1,5 Pck. Backpulver

 

Für die Füllung:

-----------------------

250 g vegane Margarine

2 Päckchen Puddingpulver (z. B. Vanille oder Tiramisu der Firma 'Ruf')

800 ml Sojamilch vanille

2 Päckchen "dunkle Nougat" der Firma 'Ruf'

 

Deko für 16 Tortenstücke:

-------------------------------------

8 Manner-Waffeln "Original Neapolitaner"

16 Schokoblumen

 

ZUBEREITUNG:

 

Boden:

  • Sojaghurt in eine Schüssel geben
  • den leeren Becher mit Zucker füllen und diese Menge mit dem Sojaghurt verrühren
  • im Becher abgemessenes Mehl und Öl hinzufügen, weiterrühren
  • Backpulver hinzufügen und kurz unterrühren
  • Bei 175 ° ca. 50 Minuten backen
  • auskühlen lassen und aus der Form lösen
  • Boden 2 mal waagerecht durchschneiden (am besten mit Tortendraht)

 

Füllung + Deko:

-----------------------

  • Vegane Margarine einige Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, sie muss für die Weiterverarbeitung auf Zimmertemperatur sein
  • Pudding nach Packungsanleitung zubereiten aber nur ca. 800 ml statt 1 Liter Sojamilch verwenden, sodass der Pudding nach dem Auskühlen sehr fest ist
  • (Pudding und Margarine müssen gleiche Temperatur haben)
  • Nougat und Margarine in Würfel schneiden
  • abgekühlten Pudding mit einem Handrührgerät eine Weile rühren, die weichen Margarine- und Nougatwürfel hinzufügen und solange weiterrühren, bis eine lockere, homogene Creme entstanden ist. Sollte sie nicht fest genug sein, einfach vor dem Füllen kalt stellen
  • ein Teil der Creme für die Deko in einen Spritzbeutel füllen und kalt stellen
  • Jeweils 1/3 der restlichen Creme auf die Tortenböden geben und nach Wunsch verzieren

Waldmeister-Kokostorte

Für den Teig:

--------------------

500 g Becher Soja-Joghurt

(der Becher dient als Maß für die weiteren Zutaten)
1 Becher Zucker
2 Becher Mehl
1/2 Becher Öl
1,5 Pck. Backpulver

 

Für die Creme:

---------------------

500 g Becher Soja-Joghurt (in Küchensieb über Nacht abgetropft)

1 Becher Tofutti Creamy Smooth Sour Supreme 225g

(falls keine zur Hand, einfach insgesamt 2 Becher Soja-Joghurt nehmen)

100 g Zucker

3 EL Kokosraspeln

4 Einzelpäckchen Argatine

2 EL Zitronensaft

2 EL weißer Rum

 

Waldmeisterglasur:

----------------------------

ca. 300 ml Waldmeistersirup (pur oder mit Wasser gemischt - je nach Geschmack)

1 Einzelpäckchen Argatine

 

 

 

Boden:

  • Sojaghurt in eine Schüssel geben
  • den leeren Becher mit Zucker füllen und diese Menge mit dem Sojaghurt verrühren
  • im Becher abgemessenes Mehl und Öl hinzufügen, weiterrühren
  • Backpulver hinzufügen und kurz unterrühren
  • Bei 175 ° ca. 50 Minuten backen
  • auskühlen lassen und aus der Form lösen

 

Creme:

  • Inzwischen Kokosraspel in einer Pfanne ohne Fett unter Wenden ca. 4 Min. rösten und herausnehmen
  • abgetropften Sojaghurt, die Creme Sour, Zucker, Zitronensaft, geröstete Kokosraspeln und Rum verrühren
  • etwas von der Creme in einem Topf erhitzen, Argatine einrühren und ca. 2 Minuten leicht köcheln lassen
  • die heiße Creme zusammen mit der kalten Creme verrühren und solange auskühlen lassen (Zimmertemperatur reicht), bis die gesamte Creme etwas steifer wird
  • Tortenring um den ausgekühlten Boden legen, Creme darauf verteilen und glatt ziehen
  • Torte eine Weile im Kühlschrank auskühlen lassen

 

Waldmeisterglasur:

  • Sirup nach Geschmack mit Wasser bis ca. 300 ml mischen und in Topf erhitzen
  • Argatine einrühren und ca. 2 Min. köcheln lassen
  • Topf vom Herd nehmen und solange auskühlen lassen, bis die Masse leicht zäh wird
  • Glasur auf die Torte geben (Tortenring bleibt dran), sie verteilt sich von selbst
  • Torte im Kühlschrank mehrere Stunden komplett auskühlen lassen und nach Wunsch verzieren (hier: halbierte Kokoskugeln - gleiches Rezept wie "Bountys" ohne Schokolade)

 

Für "Sahne"torten gibt es verschiedene Sorten aufschlagbare vegane "Sahne"

z. B. hier sowie Schlagfix (Kaufland) oder Leha

Pfirsich-'Sahne'-Torte

Für den Teig:

--------------------

500 g Becher Soja-Joghurt

(der Becher dient als Maß für die weiteren Zutaten)
1 Becher Zucker
2 Becher Mehl
1/2 Becher Öl
1,5 Pck. Backpulver

 

Füllung und Rest:

--------------------------

4 Päckchen Alpro Sojasahne (oder andere aufschlagbare vegane 'Sahne')

1 große Dose Pfirsiche

Vanillezucker

Zimt

1 Tüte Mandelblättchen

 

 

Boden:

  • Sojaghurt in eine Schüssel geben
  • den leeren Becher mit Zucker füllen und diese Menge mit dem Sojaghurt verrühren
  • im Becher abgemessenes Mehl und Öl hinzufügen, weiterrühren
  • Backpulver hinzufügen und kurz unterrühren
  • Bei 175 ° ca. 50 Minuten backen
  • auskühlen lassen und aus der Form lösen
  • Kuchen in der Mitte horizontal aufschneiden

 

Füllung und Rest:

  • 'Sahne' einige Minuten steif schlagen, ggf. mit Vanillezucker verfeinern
  • 2 Pfirsiche in Scheiben schneiden für die Deko
  • restliche Pfirsiche in kleine Würfel schneiden und mit einem Küchentuch trocken tupfen
  • Pfirsichwürfel unter 2/3 der 'Sahne' heben und den Kuchen damit füllen
  • Deckel etwas andrücken
  • mit der restlichen Sahne den Kuchen rundherum bestreichen
  • Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett unter Wenden kurz rösten und abkühlen lassen
  • Torte damit rundherum dekorieren
  • zum Schluß etwas Zimt über die Torte sieben und mit den Pfirsichscheiben dekorieren

Manner-Torte

Für den Teig:
500 gr Mehl
300 gr Haselnüsse, gerieben
500 ml (Vanille) Sojamilch

             oder Haselnussmilch
400 gr Rohrzucker

        (wer es nicht so süß mag,

        300 g Rohrzucker reichen

        auch)
240 ml Rapsöl
2 Packungen Backpulver
etwas Vanille als Schote oder Extrakt

Für die Füllung:
4 Packungen Mannerschnitten
4 Packungen Soyatoo, aufschlagbare Sojasahne
4 Packungen Sahnesteif
100 gr Haselnuss-Schokoaufstrich

Für die Dekoration:
1 Packung Mannerschnitten
etwas Zartbitterschokolade

 

  • Für den Teig das Mehl, die Haselnüsse, den Zucker, das Backpulver und die Vanille in einer Schüssel verrühren.
  • In einer anderen Schüssel die Milch und das Öl verrühren und unter die trockenen Zutaten mixen.
  • Zwei Springformen mit 24 oder 26 cm mit Backpapier auskleiden.
  • Die Böden im 180°C vorgeheizten Backrohr ca. 40 Minuten backen.
  • Stäbchenprobe machen.
  • Die Böden komplett auskühlen lassen.
  • Dann mit einem scharfen Messer oder einem Zwirn quer teilen.
  • Die Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen (vorher die Sahne gut einkühlen). Etwas Vanille unterrühren.
  • Dann eine Packung Mannerschnitten mit einem Nudelholz (oder anders) fein bröseln und unter die Sahne mixen. Kalt stellen.
  • Jetzt einen Boden auf eine Tortenplatte legen, einen Tortenring darum stellen und fest ziehen.
  • Den unteren Boden mit der Hälfte des Schokoladenaufstrichs bestreichen, ein Viertel der Sahne darauf verteilen, glatt streichen und den nächsten Boden darauf setzen.
  • Diesen ebenso mit Sahne bestreichen, einen weiteren Boden aufsetzen, diesen mit dem restlichen Schokoladenaufstrich bestreichen und weiter fort fahren wie gehabt.
  • Den obersten Boden bestreichen, zum Schluss den Tortenring lösen und die Seiten der Torte dünnund die Seiten der Torte dünn einkleiden.
  • Zum Abschluss noch etwas Sahneverzierungen am Deckel vornehmen. Für die Dekoration die Hälte der Mannerschnittenpackung hacken und in der Mitte verteilen. Die anderen Schnitten halbieren und die Spitze von einigen in die geschmolzene Schokolade tauchen. Auf die Torte setzen. Die Torte kalt stellen und am besten über Nacht setzen lassen.

 

Schokosahne-Torte

Teig:

300 g     Mehl

200 g     Zucker (am besten Rohrohrzucker)

2 Stk      Vanillezucker, Packungen

50 g        Kakaopulver

1.5 TL    Natron

1 TL        Salz

120 ml   Öl

1.5 EL    Essig

375 ml   Wasser

50-100 g Zartbitterschokolade

 

Schokosahne:

2 Packungen Soyatoo

6 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

dunkler Kakao

Schokoraspel (zartbitter) zum Verzieren

 

  • Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
  • Eine Kuchenform (24cm Durchmesser) gut einölen.
  • Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen.
  • Dann in der Mitte eine kleine Mulde formen, und dort hinein das Öl und das Wasser geben.
  • Zartbitter-Schokolade in kleine Stücke schneiden oder mit einer groben Raspel zerkleinern und zu den anderen Zutaten hinzufügen
  • Mit einem Löffel (nicht mit dem Handmixer) die Zutaten vorsichtig verrühren, nur so lange, bis sie fast vermischt sind.
  • Ganz zuletzt den Essig hinzugeben und mit dem Löffel fertig verrühren.
  • Den Teig in die Form füllen, und ca. 25 - 30min backen - ein Zahnstocher, den man die Mitte hineinsticht, sollte sauber wieder herauskommen.
  • Den Kuchen in der Form mindestens 15-20min (oder länger) auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form entfernen

 

  • In der Zwischenzeit die Soyatoo mit dem Vanillezucker sehr steif schlagen und mit Kakao bis zur gewünschten Färbung und Geschmack weiter schlagen.
  • Wer die Creme süßer mag, kann noch etwas Rohrohrzucker oder Agavendicksaft hinzufügen
  • den vollständig ausgekühlten Tortenboden aus der Form lösen und 1-2 mal horizontal mit einem Tortenschneidedraht oder großen Messer teilen
  • Tortenring locker um den untersten Boden legen, etwa 1-1,5 cm dick mit Schokosahne bestreichen, nächsten Boden draufsetzen usw. bis der komplette Tortenring randvoll ist
  • das ganze am besten über Nacht kalt stellen
  • Tortenring vorsichtig entfernen und die ganze Torte rundum mit der restlichen Schokosahne und den Schokoraspeln verzieren
  • wer mag hebt etwas Sojaschlag auf und verziert die Torte zum Schluss mit Hilfe einer Spritztülle

 

Ananastorte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teig:

 

250 g Weizen- oder Dinkelmehl

100 g fein gemahlene Mandeln

3 gehäufte EL Sojamehl

10 g Natron

1 Pck. Backpulver

1 Pck. Vanillezucker

175 g Zucker

350 ml Sojamilch oder Wasser

4 EL Öl

 

Füllung:

 

10 Scheiben Ananas (aus der Dose)

1 geh. TL Agar-Agar

400 ml Ananassaft

600 ml Soyatoo


Für den Teig:

  • Mehl, Mandeln, Sojamehl, Natron, Backpulver, Vanillezucker und Zucker miteinander vermischen.
  • Dann Sojamilch und Öl dem Mehlgemisch zugeben und zu einem glatten Teig verrühren.
  • Sollte der Teig zu zäh sein, ev. mehr Sojamilch nehmen.
  • Die Springform (Durchmesser 28 cm) vollständig einfetten und nur den Boden mit Semmelbrösel bestreuen.
  • Dann den zähflüssigen Teig einfüllen und glattstreichen.


Backen:
Zweite Schiene von unten bei 175°C ca. 50 Minuten.

Für die Füllung:

  • Ananasscheiben abtropfen lassen.
  • 8 Scheiben in kleine Stückchen schneiden.
  • Agar-Agar in den Ananassaft einrühren, zum kochen bringen und 1-2 Minuten kochen lassen.
  • Dann die Ananas-Stückchen unterrühren und kalt stellen.

 

  • Den Biskuitboden in 3 ca. gleichgrosse Scheiben schneiden.

 

  • Den Schlagrahm steif schlagen.
  • Dann die Ananasmasse auf dem untersten Boden gleichmässig verteilen und mit 100ml der Sahne bestreichen.
  • Den mittleren Tortenboden darauflegen und mit 200ml der Sahne bestreichen.
  • Dann mit dem obersten Boden bedecken und den ganzen Kuchen rundherum mit der restlichen Sahne bestreichen.
  • Zum Schluss mit den restlichen 2 Ananasscheiben (12 Stücke) garnieren.

Himbeersahnetorte

Tortenboden:

300 g Mehl

220 g Zucker

2 Pck. Bourbon-Vanillezucker

100 g gemahlene Mandeln

1,5 TL Natron

1 TL Salz

120 ml Raps- oder Sonnenblumenöl

1,5 EL Essig

375 ml Wasser

 

Füllung:

2 Pck. Soyatoo (gut gekühlt)

1 Pck. Tiefkühl-Himbeeren

3-4 Pck. Vanillezucker

 

Deko:

Frische Himbeeren

etwas Soyatoo

 

Tortenboden:

  • Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
  • Eine Springform (24cm Durchmesser) gut einölen.
  • Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen.
  • Dann in der Mitte eine kleine Mulde formen, und dort hinein das Öl und das Wasser geben. 
  • Mit einem Löffel (nicht mit dem Handmixer) die Zutaten vorsichtig verrühren, nur so lange, bis sie fast vermischt sind. Ganz zuletzt den Essig dazugeben und mit dem Löffel fertig verrühren.
  • Den Teig in die Form füllen, und ca. 20 - 30min backen - ein Zahnstocher, den man die Mitte hineinsticht, sollte sauber wieder herauskommen.
  • Kuchen in Form auskühlen lassen und aus der Form nehmen
  • Kuchen einmal horizontal teilen (das Unterteil darf etwas dicker sein als das Oberteil)
  • das Unterteil des Tortenbodens auf eine Tortenplatte setzen und den (sauberen) Springformrand locker (!) darum setzen

 

Füllung:

  • Soyatoo zusammen mit dem Vanillezucker mit dem Handmixer sehr steif schlagen
  • eine Spritztülle mit der steif geschlagenen Soyatoo füllen und in den Kühlschrank legen
  • die restliche steif geschlagenen Soyatoo zusammen mit den Tiefkühl-Himbeeren mit dem Handmixer so lange mixen, bis eine einheitliche Rosafärbung entsteht
  • etwa die Hälfte dieser Himbeercreme auf das Unterteil des Tortenbodens bis zum Springformrand streichen
  • ein paar frische Himbeeren über darüber streuen
  • das Oberteil des Tortenbodens draufsetzen und mit der anderen Hälfte der Himbeercreme bestreichen
  • das Ganze für ein paar Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen
  • am nächsten Tag den Springformrand vorsichtig von der Torte lösen
  • den Rand der Torte glattstreichen
  • die Torte mit der weißen Schlagcreme aus der Tülle und frischen Himbeeren dekorieren

 

 

Alternativrezept:

 http://miss-sweetpetite.blogspot.de

Maulwurftorte

Kuchenteig:

300 g     Mehl

200 g     Zucker

2 Stk      Vanillezucker, Packungen

50 g        Kakaopulver

1.5 TL    Natron

1 TL        Salz

120 ml   Öl

1.5 EL    Essig

375 ml   Wasser

 

Verzierung:

1 Päckchen Soyatoo (oder Reissahne)

2-3 Päckchen Bourbon-Vanillezucker

2 große oder 3 kleinere Bananen

etwas Marzipanrohmasse

etwas Kakao

 

  • Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
  • Eine Kuchenform (24cm Durchmesser) gut einölen.
  • Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen.
  • Dann in der Mitte eine kleine Mulde formen, und dort hinein das Öl und das Wasser geben. 
  • Mit einem Löffel (nicht mit dem Handmixer) die Zutaten vorsichtig verrühren, nur so lange, bis sie fast vermischt sind. Ganz zuletzt den Essig dazugeben und mit dem Löffel fertig verrühren.
  • Den Teig in die Form füllen, und ca. 25 - 30min backen - ein Zahnstocher, den man die Mitte hineinsticht, sollte sauber wieder herauskommen.
  • Kuchen in Form auskühlen lassen und aus der Form nehmen
  • mit einem Esslöffel eine ca. 2 cm tiefe Mulde aus dem Kuchen graben - dabei ca. 2 cm vom Rand stehen lassen
  • 2-3 Bananen schälen, halbieren und diese Hälften nochmals horizontal teilen
  • die Bananenviertel in die Mulde setzen, sodass die Mulde komplett mit Bananen gefüllt ist
  • Soyatoo steif schlagen, mit Vanillezucker abschmecken
  • von den ausgeschabten Kuchenkrümeln ca. 2/3 unter die geschlagene Soyatoo heben, diese Krümelsahne auf die Bananen geben und bis zum Rand glattziehen
  • das restliche Drittel der Krümel auf diese Sahnehaube streuen und etwas festdrücken
  • anschließend einen Teil der Marzipanrohmasse mit Kakao verkneten, daraus eine ca. 3 cm große Kugel formen, diese in der Mitte durchschneiden und aus einer der beiden Marzipankugelhälften einen ovalen Maulwurfkopf formen, auf die andere Kugelhälfte setzen, Hände, Augen und Nase mit ungefärbter Marzipanrohmasse formen (mit roten Sirup und Puderzucker kann man das Marzipan für Hände und Nase auch rosa färben)
  • mit Melisseblättchen verzieren

 

Tipp:

wer es lieber (so wie ich) etwas "sahniger" hat: statt die "Sahne" mit den Krümeln zu vermischen kann man sie auch direkt auf die Bananen geben und erst dann mit den Krümeln bedecken


Die Torte geht auch prima als Maulwurf "Schwarzwälder Art"

Bounty-Torte

Kuchenteig:

300 g     Mehl

200 g     Zucker

2 Stk      Vanillezucker, Packungen

50 g        Kakaopulver

1.5 TL    Natron

1 TL        Salz

120 ml   Öl

1.5 EL    Essig

375 ml   Wasser

 

Kokosmousse:

800 ml   Kokosmilch (2 Dosen)

2 Stk      Packungen Agartine, pflanzliches Geliermittel, erhältlich im Supermarkt (2 Beutel aus der               ganzen Packung)

300 g     Sojajoghurt, Vanille, über Nacht abgetropft (ursprünglich 500 gr)

4-5 EL   Staubzucker

60 g       Zartbitterschokolade (raspeln)

              etwas Marmelade (z.B. Ananas, Zitrone)

100 g     Kokosraspel

Tipp: wer es sahniger mag, kann noch eine beliebige Menge Soyatoo Cocos aufschlagen und unterrühren.

 

Das Sojajoghurt am Vortag in ein Leinentuch schütten und mit einem Sieb abtropfen lassen. Am nächsten Tag etwas ausdrücken, damit eine Art Quarkmasse über bleibt.

 

Für den Kuchen:  

  • Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.
  • Eine Kuchenform (24cm Durchmesser) gut einölen.
  • Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen.
  • Dann in der Mitte eine kleine Mulde formen, und dort hinein das Öl und das Wasser geben.
  • Mit einem Löffel (nicht mit dem Handmixer) die Zutaten vorsichtig verrühren, nur so lange, bis sie fast vermischt sind. Ganz zuletzt den Essig hinzugeben und mit dem Löffel fertig verrühren.
  • Den Teig in die Form füllen, und ca. 25 - 30min backen - ein Zahnstocher, den man die Mitte hineinsticht, sollte sauber wieder herauskommen.
  • Den Kuchen in der Form 15-20min auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form entfernen.

 

Für die Mousse:

  • 400ml der Kokosmilch mit der Agartine aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen.
  • Dann diese Mischung in einer Schüssel verrühren mit der restlichen Kokosmilch, dem abgetropften Sojajoghurt, den Kokosraspeln und dem Staubzucker (einfach mal kosten, ob die Creme schon süß genug ist, ansonsten mehr Staubzucker hinein!).
  • In den Kühlschrank stellen, und am besten über Nacht kalt werden lassen (die Agartine macht ihre Arbeit erst so richtig wenn sie kaltgestellt ist). Tipp: wer es sahniger mag, kann noch eine beliebige Menge Soyatoo Cocos steif schlagen und mit der Mousse vermengen.
  • Am nächsten Tag: Die Schokolade klein hacken.
  • Ein Drittel der Mousse in eine extra Schüssel geben und die Schokolade unterheben.
  • Zum Zusammensetzen etwas Erdbeer-, Marillen-, oder Ananasmarmelade und reichlich vegane Schokoraspel oder -splitter (oder selbst geriebene vegane Schokolade)
  • Den Kuchen mit einem Messer oder Tortenschneider vorsichtig waagrecht in zwei Hälften schneiden, die obere Hälfte abheben.
  • Die untere Hälfte mit Marmelade einstreichen.
  • Dann die Creme mit den Schokostückchen auftragen.
  • Den oberen Teil des Kuchens darauf setzen, auch mit Marmelade bestreichen, und mit der restlichen Creme überziehen, auch an den Seiten. Mit den Schoko- und/oder Kokosraspeln bestreuen und noch ein paar Stunden kalt stellen.

 

 

Erdbeer-Sahne-Torte

Teig:
100 g weiche Magarine (Alsan Bio)
100 g Rohrohr-Zucker
 2 EL Soja - Mehl oder Ei-Ersatz
150 g Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
4 Eßl. Milch ( Soja)

 

  • Marg., Zucker und Sojamehl /Ei-Ersatz schaumig rühren. Restl. Zutaten nach und nach unterrühren.
  • 175 Grad / 20 Min. backen

 

  • Den erkalteten Boden längs durchschneiden und füllen mit:

 

Füllung:

2 Päckchen Sojasahne (Soyatoo)

4 Päckchen Vanillinzucker von Alnatura

Rohrohr-Zucker nach Geschmack

2 Schälchen Erdbeeren

 

Verzierung:

Mandelstifte (in trockener Pfanne anrösten)

Zartbitter-Schokolade

 

  • Soyatoo mit Vanillin- und Rohrohr-Zucker steif schlagen und kalt stellen
  • Erdbeeren waschen, putzen und würfeln (Deko-Erdbeeren aufheben)
  • Erdbeerwürfel trocken tupfen und unter die kalte "Sahne" heben (etwas Sahne für die Verzierung aufheben)
  • Springformrand locker um eine Bodenhälfte setzen und mit einem Teil der Erdbeersahne bedecken, 2. Bodenhälfte darauf setzen das ganze randhoch mit Erdbeer-Sahne auffüllen
  • mehrere Stunden kalt stellen
  • Springformrand vorsichtig von der Torte lösen
  • mit der restlichen Sahne die komplette Torte bestreichen
  • mit gerösteten Mandelstiften und/oder Zartbitter-Schokolade und Erdbeeren nach Wunsch verzieren

Schwarzwälder Kirsch

Kuchenteig:

300 g     Mehl

220 g     Zucker

2 Stk      Vanillezucker, Packungen

50 g        Kakaopulver

1.5 TL    Natron

1 TL        Salz

120 ml   Öl

1.5 EL    Essig

375 ml   Wasser

 

  • Den Ofen auf 180°C vorheizen
  • Eine Kuchenform (24cm Durchmesser) gut einölen.
  • Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen.
  • Dann in der Mitte eine kleine Mulde formen, und dort hinein den Essig, das Öl, und das Wasser geben.
  • Mit einem Löffel (nicht mit dem Handmixer) die Zutaten vorsichtig verrühren, nur so lange, bis sie vermischt sind.
  • Den Teig in die Form füllen, und ca. 25 - 30min backen - ein Zahnstocher, den man die Mitte hineinsticht, sollte sauber wieder herauskommen.
  • Kuchen in Form auskühlen lassen und aus der Form nehmen

 

Füllung und Verzierung:

2-3 Päckchen Soyatoo

für jedes Päckchen Soyatoo 3 Vanillezucker von Alnatura

2 Gläser Schattenmorellen

2 Beutel Agartine

Blockschokolade (geraspelt)

 

  • Soyatoo mit Vanillezucker sehr steif schlagen und für eine Weile kalt stellen
  • den Saft aus den Schattenmorellengläsern in einen Topf geben, mit einem Schneebesen die Agartine einrühren und das ganze zum köcheln bringen - 2 Minuten leicht köcheln lassen
  • die Schattenmorellen (bis auf 12 Stück zur Verzierung) in das heiße Kirsch-/Agartinegemisch geben und etwas auskühlen lassen
  • in der Zwischenzeit den Tortenboden 1 x horizontal durchschneiden und einen Tortenring locker um den unteren Boden legen
  • bevor die Kirschen ganz erkaltet und die Masse noch nicht fest ist, alles auf dem unteren Tortenboden verteilen - fest werden lassen...
  •  jetzt die Hälfte der steifgeschlagenen Soyatoo auf die Kirschmasse geben
  • 2. Bodenhälfte darauf legen und leicht andrücken
  • etwa die Hälfte der restlichen Soyatoo bis zur Höhe des Tortenrings einfüllen
  • das ganze kalt stellen
  • Tortenring vorsichtig abnehmen und mit dem Rest der Soyatoo die Torte incl. Tortenrand nach Wunsch verzieren
  • zuletzt mit den 12 übrigen Kirschen und der geraspelten Blockschokolade vollenden

Waldmeistertorte

Für den Teig:

 

300 g Mehl

220 g Zucker

2 P. Vanillezucker

50 g Kakaopulver (Sarotti)

1,5 TL Natron

1 TL Salz

120 ml Raps- oder Sonnenblumenöl

1,5 EL Essig

375 ml Wasser

 

Für die Creme:

 

2 Päckchen Soyatoo (über Nacht vorkühlen)

4 Päckchen Vanillezucker (Alnatura)

Waldmeistersirup nach Geschmack

 

  • Ofen auf 180 ° vorheizen
  • Springform gut einölen
  • die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut vermischen
  • in der Mitte eine kleine Mulde formen und dort hinein Essig, Öl und Wasser geben
  • mit einem Löffel (NICHT mit dem Handmixer!) die Zutaten vorsichtig verrühren, nur so lange, bis sie vermischt sind
  • den Teig in die Form füllen und ca. 25 - 30 Minuten backen - ein Zahnstocher, den man in die Mitte hineinsticht, sollte sauber wieder herauskommen
  • den Kuchen in der Form 15 - 20 Minuten auskühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form entfernen.

 

  • Soyatoo in eine hohe Schüssel geben
  • Vanillezucker hinzufügen und auf höchster Stufe mit einem Handmixer mindestens 5 Minuten schlagen
  • Waldmeistersirup nach und nach langsam hinzufügen, bis die gewünschte Farbe erreicht ist
  • die Creme noch einmal kalt stellen bis sie fest ist
  • Kuchen 2 mal horizontal teilen, mit der Creme füllen und beliebig verzieren


 

 

 

 

vegan einkaufen in saarländischen Supermärkten:

 

vegane Basisprodukte und Brotaufstriche aus dem Supermarkt


Fleisch- und Wurstersatz

 

Süßigkeiten

 

Knabbereien