Besucherzaehler

Besucherzaehler

VorabInfo

 

Tierrechtsdemo Düsseldorf

für die Befreiung aller Tiere

 

07. Oktober 2017

 

Sonntag, 24. September 2017

 

11:00 bis 15:00 Uhr

Veganbrunch Saarbrücken

AC Bistro Unigelände

 

Paula ist wieder da!

Paula, die kleine Großstadttaube

der beliebte Comic "zum Nachdenken" für groß und klein (in 4 Farben)

Skript zum Vortrag

 

„Geschlechterbedingte Ungleichheit und der Versuch, fair miteinander umzugehen“

 

der am 13.03.2016 beim Veganbrunch Saarbrücken gehalten wurde

Hunde wohnungsloser Menschen

wenn der Hund der einzig verlässliche Partner ist

 

Total Liberation Interview 3

– TVG Saar e.V.

 

 

Wir suchen immer mal wieder vegane, aktive

Helfer*innen für den Lebenshof. Bei Interesse einfach melden.


Unterstützung und Solidarität für die mutigen Besetzer*innen des Hambacher Forsts

03. Mai 2015 Hambacher Forst
03. Mai 2015 Hambacher Forst

Provokation und übelster "roll back" im saarl. "Tierschutz"

Protestaufruf vor Zoo Neunkirchen 18. Juni 2015

 

nazis und Tierrechte

Transkript des Referats von Colin Goldner
Transkript des Referats von Colin Goldner
Nazis und Tierrechte Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
36-seitige Broschüre zum Referat
36-seitige Broschüre zum Referat

 

Buchtipp:

Deutsche Erstausgabe 2014
Deutsche Erstausgabe 2014

in eigener Sache

 

Strafanzeige durch "Tierschützer"

 

Sämtliche Vorwürfe gegen Tierversuchsgegner waren frei erfunden

 

 

 

 

Flyer

 

Warum keine Eier?

 

Weil die sogenannten „Legehennen“ ausnahmslos Qualzuchten sind, darauf gezüchtet, nahezu täglich ein Ei zu legen (Urhuhn max. 12-15 Eier pro Jahr bei max. 2 Gelegen). Das tägliche Eierlegenmüssen führt zu schmerzhaften Entzündungen.


Weil durch den sog. Nestraub (tägliche Entfernung der Eier), künstliche Dauerbeleuchtung und Leistungsförderer die „Legeleistung“ nochmals erhöht wird was die Tiere regelrecht ausgelaugt und zu einem vorzeitigen Tod durch Krankheit und/oder Schlachtung wegen "Unrentabilität" führt.

 

Weil der psychische und physische Dauerstress zum Federrupfen bis hin zum Töten der Artgenossen führt

 

Weil Hühner eine Lebenserwartung von 20 Jahren hätten aber durch die Auszehrung infolge des permanenten Eierlegens bereits nach 1-2 Jahren „unrentabel“ sind und zum Beispiel als "Suppenhuhn" umgebracht werden


Weil durch die geringe Lebenserwartung ständig neue Hühner in sog. Brütereien nachgezüchtet werden müssen und die männlichen Küken gleich nach dem Schlüpfen lebendig vergast oder zu Brei vermust (geschreddert) werden


Weil kein halbwegs empathiefähiger Mensch auf die grausame Idee käme, ein Tier einen Tag lang in einen engen Käfig oder in eine stinkende, dreckige Fabrikhalle zu sperren wenn er als „Gegenleistung“ dafür ein Ei erhielte. Hühnern muten wir dies alles jedoch zu ohne mit der Wimper zu zucken und ohne darüber nachzudenken. In jedem Ei stecken rund 30 Stunden Tierquälerei!

  

Ein Ei aus der sogenannten „Freilandhaltung“ verursacht genauso viel Leiden wie ein Ei aus einer Legebatterie.

 

Vernichtung der unbrauchbaren „Nebenprodukte“ der Eierindustrie

Videotipp

 

Aktuelle Fotos zur „Freilandhaltung“ aus unterschiedlichen Anlagen mitten in Deutschland sind z. B. auf  www.vegan-heute.de zu sehen.

 

 

 

 

 

 

Die Aufzucht der sogenannten „Legehennen“ - die Hälfte der Küken sind "nutzlos", da männlich - sie werden noch am Tag ihres Schlüpfens entsorgt

 

 

Und SO sieht die Realität hinter dem Begriff „Freilandhaltung“ aus:


 

 

Aktuelle Videodokumentation der Tierfreunde über die grausame Wahrheit hinter "Bio" und "Freilandhaltung":

 

http://bio-wahrheit.de/inhalt/eier.htm

 


Das sind sie, die sogenannten „glücklichen Hühner“ aus der „Freilandhaltung“! „Freilandhaltung“ bedeutet NICHT, dass die Tiere ihren natürlichen Bedürfnissen auf einer grünen Wiese unter freiem Himmel nachkommen dürfen! Sie sehen weder die Sonne, noch können sie Sandbäder nehmen wie es tun würden wenn sie tatsächlich "frei" wären. Statt dessen dunkle, stickige, verdreckte Fabrikhallen mit Kunstlicht (erhöht die "Legeleistung"), in denen es kein Mensch auch nur 1 Minute ohne Atemschutzmaske aushalten würde. Veräzte oder ausgepickte Augen, nackte, ausgemerkelte, kranke Tiere und bis zum Skelett verweste Leichen wohin man sieht! Die Überlebenden werden nach 1 Jahr zum Schlachthof gekarrt und als Suppenhühner oder als Futter für "Haustiere" umgebracht.

 

Die Tierschutzkampagnen gegen Käfigeier "Kein-Ei-mit-3" haben dazu geführt, dass Supermärkte "Käfigeier" aus den Regalen genommen und durch Eier aus ebenso (!) quälerischer Boden- oder sogenannter "Freiland"haltung ersetzt haben. Kunden greifen nun vermehrt und mit gutem Gewissen zu Eiern von angeblich "glücklichen Hühnern" - die Ausbeutung dieser Tiere hat sich im Endeffekt quantitativ verstärkt.

 

Alle Bilder sind aktuell und stellen KEINE AUSNAHME dar!

 

 

 

 

empfohlene Seiten:

Legehennenhaltungsverordnung

 

 

Infoflyer: 

TiBOS e. V.
Eier.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

 

 

Linktipp

Für Eier sterben mehr Tiere als für Fleisch

eiersandwich-oder-hamburger-viele-leben-kostet-unser-essen

Eier ersetzen:


2 TL Speisestärke + 3 TL Wasser

1 EL Sojamehl + 2 EL Wasser

3 EL Apfelmus

½ zerdrückte Banane

2 TL Backpulver + 2 TL Wasser + 1 TL Öl

3 TL Erdnussmus

1 TL No-Egg + 2 TL Wasser

3 EL Seidentofu

1 TL Leinsaat + 4 TL Wasser vermixen

1 EL Chia Samen + 3 EL Wasser

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Themen:

 

Fleisch

 

Milch

 

Fische

 

Honig

 

Pelz / Wolle

 

Leder

 

Zirkus

 

Zoo

 

Jagd

 

Haustiere

 

Reiten


Stierkampf und Rodeo

 

Wal- und Delphinschutz