Besucherzaehler

Besucherzaehler

Veganbrunch Saarbrücken

Sonntag, 09. April 2017

Paula ist wieder da!

Paula, die kleine Großstadttaube

der beliebte Comic "zum Nachdenken" für groß und klein (in 4 Farben)

Skript zum Vortrag

 

„Geschlechterbedingte Ungleichheit und der Versuch, fair miteinander umzugehen“

 

der am 13.03.2016 beim Veganbrunch Saarbrücken gehalten wurde

Hunde wohnungsloser Menschen

wenn der Hund der einzig verlässliche Partner ist

 

Total Liberation Interview 3

– TVG Saar e.V.

 

 

Wir suchen immer mal wieder vegane, aktive

Helfer*innen für den Lebenshof. Bei Interesse einfach melden.


Unterstützung und Solidarität für die mutigen Besetzer*innen des Hambacher Forsts

03. Mai 2015 Hambacher Forst
03. Mai 2015 Hambacher Forst

Provokation und übelster "roll back" im saarl. "Tierschutz"

Protestaufruf vor Zoo Neunkirchen 18. Juni 2015

 

nazis und Tierrechte

Transkript des Referats von Colin Goldner
Transkript des Referats von Colin Goldner
Nazis und Tierrechte Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
36-seitige Broschüre zum Referat
36-seitige Broschüre zum Referat

 

Buchtipp:

Deutsche Erstausgabe 2014
Deutsche Erstausgabe 2014

in eigener Sache

 

Strafanzeige durch "Tierschützer"

 

Sämtliche Vorwürfe gegen Tierversuchsgegner waren frei erfunden

 

 

 

 

Flyer

 

Zitate Tierrechte / Tierbefreiung / Veganismus

Es ist beunruhigend, wenn Leute verärgert auf Veganer reagieren, wenn sie auf das Leid hinweisen…

anstatt über sich selbst verärgert zu sein, dass sie dieses Leid verursachen.

 

Jo Tyler


"Der Begriff der Gewalt muss als Korrelat den Begriff der Gegengewalt haben. Denn die Gewalt, die ausgeht von einer terroristischen herrschenden Gruppe ist sehr verschieden, triebmäßig und soziologisch, von der Gegengewalt, die in der Befreiung von dieser Herrschaft als Abwehr angewandt wird. Also der bloße Begriff der Gewalt reicht nicht aus, besonders heute nicht aus, um den Verhältnissen gerecht zu werden."


Herbert Marcuse, 1976





Wer sich nicht bewegt spürt seine Fesseln nicht.

 

Rosa Luxemburg

(1870 - 1919), deutsche sozialistische Politikerin polnischer Herkunft, Mitbegründerin der KPD

Es gibt keinen objektiven Grund für die Annahme, dass menschliche Interessen wichtiger seien als tierische.


Bertrand Russell, 1872-1970, brit. Philosoph, Pazifist und Nobelpreisträger

Im Gegensatz zur Solidarität, die horizontal und gleichberechtigt

Ausgeübt wird, praktiziert die Barmherzigkeit von oben nach unten,

demütigt die Empfänger und ändert nie auch nur ein bisschen die

Machtverhältnisse.

 

Eduardo Galeano

Es gibt Veganismus und es gibt Tierausbeutung.

Eine dritte Option gibt es nicht.

Wenn Sie nicht vegan sind,

beteiligen Sie sich unmittelbar an Tierausbeutung.


Gary Francione

Beim Veganismus geht es nicht darum, wie leicht oder schwer es für DICH ist.
Es geht um das Recht eines jeden Tieres nicht als Sklave benutzt zu werden.


Randy Sandberg

Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an!

 

Albert Schweizer

"Wenn irgendwo Unrecht geschieht, ist die Gerechtigkeit überall in Gefahr."


Martin Luther King

"Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt."


Dr. Paul Farmer

 

 

 

"In die Sphäre des Natürlichen, die es zu beherrschen gilt, fallen traditionell nicht nur die zu beherrschende Frau und der zu unterjochende Fremde: Der Prozess der Zivilisation hatte auch die unbeschränkte ‚Versklavung der Kreatur‘ zur Folge; seit ihrem Aufstieg zeigt die Spezies Mensch sich den anderen Arten als 'furchtbarste Vernichtung'".

 

Horkheimer, Adorno

 

 

"Tierbefreiungsarbeit muss auch immer Religionsbefreiungsarbeit sein!"

 

Colin Goldner

Nichts ist "elitärer" als zu meinen, unsere Geschmacksvorlieben könnten jemals auch nur eine Sekunde des Leidens oder einen einzigen Tod rechtfertigen. Werden Sie vegan.

Gary L. Francione

 

 

 

„Jedes fühlende Wesen schätzt sein eigenes Leben – auch wenn das sonst niemand tut. Das ist es, was gemeint ist, wenn wir sagen: Jedes Leben ist wertvoll.“

 

Gary... L. Francione, US-amerikanischer Rechtsprofessor und Autor

 

 

 

Vegetarier sind Mörder. Im Gegensatz zu Fleischfressern verstecken sie sich nicht einmal hinter selbstverordneter Ignoranz oder kindlichen Dummheit. Sie befriedigen ihr Gewissen durch den Verzicht auf Fleisch, konsumieren aber weiterhin Produkte wie Leder, Wolle, Milch und Käse, die ebenfalls auf den Tod der zur Gewinnung ausgenutzten Tiere hinauslaufen.

Veganismus bedeutet Widerstand!

 

Alexander Kaschte ("Samsas Traum"), "Schattendasein: Vegane & vegetarische Gothics (Teil 2)"
(Zillo, September 2006, S. 91)

 

 

 

Wer immer noch nicht auf die Idee kommt, dass die In-Wert-Nahme von empfindungsfähigen Individuen, der Konsum ihrer Körperteile und –substanzen etwas mit Unterdrückung und Ausbeutung zu tun hat, der soll von Herrschaftskritik schweigen.

Denn totaler, direkter und gewalttätiger kann Herrschaft nicht ausgeübt werden als durch den Prozess vollständiger Entindividualisierung und Verdinglichung, Zerstückelung und schließlicher Einverleibung der Herrschaftsobjekte.

 

Susann Witt-Stahl

 

 

 

Zwischen der Ahnungslosigkeit gegenüber den Schandtaten in totalitären Staaten und der Gleichgültigkeit gegenüber der am Tier begangenen Gemeinheit, die auch in den freien existiert, besteht ein Zusammenhang. Beide leben vom stillen Mittun der Massen bei dem, was ohnehin geschieht.

 

Max Horkheimer, Philosoph und Soziologe, 1895-1973
 
 
 

Jene, welche Tiere beschreiben als hätten
die Tiere keine Gedanken oder Gefühle,
kommen dieser Beschreibung selbst näher
als die Tiere, die sie versuchen zu beschreiben.

 

(Autor unbekannt)

 

 

Einen Mord in Auftrag geben, anschließend das Opfer verspeisen... empathieloser geht fast nicht. Selber Hand anlegen steigert die Gefühllosigkeit vielleicht um eine Kleinigkeit. Wenn da nicht die Feigheit wäre, den Mord selbst zu begehen.

 

Petra Bour

 

 

"Vor 200 Jahren hätten Amerikaner es für absurd gehalten, wenn man ihnen vorgeschlagen hätte, die Sklaverei abzuschaffen. Vor 150 Jahren hätten sie uns ausgelacht, wenn wir ihnen vorgeschlagen hätten, Frauen das Wahlrecht zu geben. Vor 75 Jahren haben sie noch lauthals gegen die Idee protestiert, dass Afro-Amerikaner vor dem Gesetz gleichberechtigt sein sollten. Heute lachen sie über uns, wenn wir vorschlagen, dass die Sklaverei der Tiere beendet werden soll. Eines Tages werden sie nicht mehr lachen."

 

Gary Smith

 

 

 

Das Recht auf Leben beruht in keiner Weise auf dem Wert, den dieses Leben für andere hat… Tiere haben das Recht zu leben, weil ihr Leben wertvoll ist für sie.

 

Will Kymlicka, kanadischer Philosoph

 

 

 

Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen sondern GERECHTIGKEIT ist man den Tieren schuldig.

 

Arthur Schopenhauer

 

 

 

You call it pork, I call it pig. You call it beef, I call it cow. You call it veal, I call it baby. You call it leather, I call it skin. You call it food, I call it murder. You call it fashion, I call it stealing. You call yourself a human, I call you a barbarian

 

Anil Chandolia

 

 

 

Der Unterschied zwischen Menschen, die behaupten, vegan zu leben sei 'schwierig' und jenen, die behaupten, vegan zu leben sei einfach, ist der, dass jene, die es einfach empfinden, aus Sicht der Opfer fühlen, und jene, die es als 'schwierig' empfinden, das auf sich selbst beziehen und die eigentlichen Opfer ausblenden.

 

(Verfasser unbekannt)

 

 

Gegenüber dem Tier ist der Mensch ein Gewohnheitsverbrecher.
Die Speisekarte - das blutigste Blatt, das wir schreiben.
Eine Gesellschaft, die Schlachthäuser und Schlachtfelder verkraftet, ist selber schlachtreif.


Karlheinz Deschner, 1924-2014

 

 

AN ALLEN ORTEN,
AN DENEN HEUTE SCHLACHTHÖFE STEHEN,
WERDEN EINES TAGES GEDENKTAFELN
VON DIESER DÜSTEREN SEITE DER MENSCHHEIT BERICHTEN.


(Verfasser unbekannt)

 

 

Manche Leute fühlen sich bedroht, wenn andere dort Mitgefühl zeigen wo sie selbst keines aufbringen. Dann greifen sie diese Menschen an, um sich selbst besser zu fühlen. Die meisten mir bekannten Leute, die Tiere schlecht behandeln, behandeln auch Menschen schlecht.

Güte ist Güte. So einfach ist das.

 

(Ricky Gervais)

 

 

Lasst uns aufhören über Veganismus zu reden als eine Angelegenheit von Mitgefühl, Güte und anderen wohlklingenden aber letztlich anthropozentrischen Aussendungen. Die Idee, dass wir freundlich sind, mifühlend handeln oder Leben retten, nur weil wir vegan sind, ist falsch. Es ist auch paternalistisch. Veganismus ist eine Frage der Gerechtigkeit, und es spiegelt das absolute Minimum an Gerechtigkeit, das ich anderen Personen (menschlichen und nichtmenschlichen) entgegenbringe. Das bedeutet nicht, dass wir keine mitfühlenden Menschen sind. Es bedeutet nicht, dass wir nicht mitfühlend handeln können gegenüber anderen Tieren. Es bedeutet nur, dass Veganismus ist, was wir anderen schulden. Es ist NICHT ein Akt der Nächstenliebe!

Vincent Guihan

 

 

Ich wünschte, die Menschen könnten verstehen, dass es beim vegan sein nicht darum geht, übersensitiv zu sein oder überfreundlich oder besessen von Mitgefühl. Es geht darum, ein Unrecht zu korrigieren - sich zu weigern, etwas zu nehmen, was uns niemals gehörte. Es geht um Anerkennung und Respekt für das Leben. Es ist keine weichgespülte Philosophie. Es erfordert ein starkes Rückgrat und eine laute Stimme, die Welt zu verändern.

 

Luann Webber

 

 

Nicht eine milde Form der Schlachtung, sondern ihre Beseitigung soll man anstreben. Je mehr man das Schlachten 'human' zu gestalten sucht, desto mehr stärke man die Sache der Metzgerei selbst. Ein wirklich konsequenter Standpunkt des Tierschutzes wird erst dann gewonnen sein, wenn die Menschheit sich entschlossen haben wird, das Töten und Essen der Tiere aufzugeben.

 

Prinz Max von Sachsen

 

 

Es wird eine Zeit kommen, in der wir voller Scham zurückblicken darauf, wie wir aßen und Tiere zu unserem Vergnügen benutzten. Wir werden zurückschrecken angesichts der Gewalt, die wir auf ihre Kosten aussäten für unsere egoistischen Begierden. Wie alle Formen der Unterdrückung und Ausbeutung, die es einst gab, wird die Ausbeutung der Tiere enden.

Auf welcher Seite der Geschichte wirst Du stehen, wenn die Geschichtsbücher geschrieben sind?

 

Gary Smith

 

 

Jeder Tag, an dem Du noch nicht vegan bist, ist ein weiterer Tag, an dem Du andere zum Opfer machst, bei denen Du Dich niemals wirst entschuldigen können

 

....weil Deine Entscheidungen sie getötet haben

 

Sarah K. Woodcock

 

 

Ich habe gesehen, wie unterschiedlich die Tiere in den Tod gehen. Manche schienen zu weinen, andere kämpften, wollten fliehen, wieder andere wirkten geradezu stoisch. All das kommt mir sehr menschlich vor.

 

Tommaso Ausili

 

 


Je wehrloser das Opfer, desto größer das Verbrechen.

 

Dr. Gerald Curtier

 

 

 

Ich fühle mich nicht überlegen, weil ich vegan bin.

Die Wahrheit ist, ich bin vegan, weil ich mich nicht überlegen fühle.

 

 

 

Die Tiere standen beim Abladen ganz still, erschöpft,
und eins, welches blutete, schaute dabei vor sich hin
mit einem Ausdruck in dem schwarzen Gesicht
und den sanften schwarzen Augen wie ein verweintes Kind.
Es war direkt der Ausdruck eines Kindes,
das hart bestraft worden ist
und nicht weiß, wofür,
und auch nicht weiß,
wie es der Qual und der rohen Gewalt entgehen soll.

Rosa Luxemburg

 

 

 

Es geht nicht darum, ob sie denken oder sprechen können.

Es geht einzig und allein darum, ob sie leiden können.

 

Jeremy Bentham

 

Die Verwandlung eines Lebewesens in ein Bündel von Schmerzen und stummer Verzweiflung ist ein Verbrechen - was sollte eigentlich sonst ein Verbrechen sein.


Robert Spaemann

 

 

Die eigentliche Mühe im Vegansein hat nichts mit Ernährung zu tun. Das Härteste am Vegansein ist, direkt konfrontiert zu werden mit der dunkleren Seite der Menschheit, und zu versuchen, hoffnungsvoll zu bleiben. Zu versuchen, zu verstehen, warum ansonsten gute und mitfühlende Menschen sich weiterhin an unnötiger Gewalt gegen Tiere beteiligen, nur ihres eigenen Vergnügens oder ihrer eigenen Bequemlichkeit zuliebe.

 

Jo Tyler

 

 

 

Sollte ich je den Begriff ‚Angst’ bildlich darstellen, ich würde die Schweine zeichnen, die sich hier gegen die hinter ihnen geschlossene Tür zusammendrängen, ich würde ihre Augen zeichnen. Augen, die ich niemals mehr vergessen kann. Augen, in die jeder sehen sollte, den es nach Fleisch verlangt.

Fleisch essen ist ein Verbrechen. Kein Fleischesser kann je wieder mein Freund sein. Niemals. Niemals wieder. Jeden, denke ich, jeden der Fleisch isst, sollte man hier durchschicken, jeder müsste es sehen, von Anfang bis Ende.


Die wahren Unmenschen sind all jene, die diesen Massenmord tagtäglich in Auftrag geben, die durch ihre Gier nach Fleisch Tiere zu einem erbärmlichen Dasein und einem noch erbärmlicheren Ende – und andere Menschen zu einer entwürdigenden und verrohenden Arbeit zwingen.

(Christiane M. Haupt - Schlachthofpraktikum)

 

 

Immer wenn Menschen sagen, wir dürfen nicht sentimental werden, kannst du dir sicher sein, dass sie etwas Grausames vorhaben. Und wenn sie hinzufügen: „Wir müssen realistisch sein“, meinen sie damit, dass sie dabei Geld verdienen werden.“

 

Brigid Brophy

Schriftstellerin (1929-1995)