Besucherzaehler

Besucherzaehler

Veganbrunch Saarbrücken

Sonntag, 09. April 2017

Paula ist wieder da!

Paula, die kleine Großstadttaube

der beliebte Comic "zum Nachdenken" für groß und klein (in 4 Farben)

Skript zum Vortrag

 

„Geschlechterbedingte Ungleichheit und der Versuch, fair miteinander umzugehen“

 

der am 13.03.2016 beim Veganbrunch Saarbrücken gehalten wurde

Hunde wohnungsloser Menschen

wenn der Hund der einzig verlässliche Partner ist

 

Total Liberation Interview 3

– TVG Saar e.V.

 

 

Wir suchen immer mal wieder vegane, aktive

Helfer*innen für den Lebenshof. Bei Interesse einfach melden.


Unterstützung und Solidarität für die mutigen Besetzer*innen des Hambacher Forsts

03. Mai 2015 Hambacher Forst
03. Mai 2015 Hambacher Forst

Provokation und übelster "roll back" im saarl. "Tierschutz"

Protestaufruf vor Zoo Neunkirchen 18. Juni 2015

 

nazis und Tierrechte

Transkript des Referats von Colin Goldner
Transkript des Referats von Colin Goldner
Nazis und Tierrechte Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
36-seitige Broschüre zum Referat
36-seitige Broschüre zum Referat

 

Buchtipp:

Deutsche Erstausgabe 2014
Deutsche Erstausgabe 2014

in eigener Sache

 

Strafanzeige durch "Tierschützer"

 

Sämtliche Vorwürfe gegen Tierversuchsgegner waren frei erfunden

 

 

 

 

Flyer

 

Protestaktion vor Zoo Neunkirchen

18. Juni 2015

 

wann: 15:00 - 18:00 Uhr

wo:     direkt vor dem Eingang zum Neunkircher Zoo - Zoostraße 25, 66538 Neunkirchen

 

 

Eine ähnliche Protestaktion gab es bereits am 04. Oktober 2014 mit ähnlichem Hintergrund

 

 

Provokation und übelster "roll back" im saarl. "Tierschutz"

"Die nächste Tierschutzratssitzung findet demonstrativ im Neunkircher Zoo statt"

In einer offensichtlich direkten Reaktion auf unseren Protest vom 4.10.14 vor dem Zoo Neunkirchen - in dem es darum ging, am "Welttierschutztag" gegen eine Preisverleihung für Tierschützer seitens der saarl. Tierschutzstiftung ausgerechnet im Ausbeutungssystem Zoo zu protestieren - beweisen nun reaktionäre Kräfte im Tierschutzstiftungsrat als Reaktion erst recht den "Schulterschluss" gegen Tierrechte.

Einem ungeheuren Beschluss/ Protokoll , der uns am Freitag den 20. Februar erreichte - ist zu entnehmen, dass die nächste Tierschutzstiftungsratssitzung im Juni 2015 im Zoo Neunkirchen mit vorheriger Führung des zuständigen Ausbeutungsleiters stattfindet.

Nach der Einleitung, dass die Stiftung keine Tierrechtsorganisation sei - das war uns, wenn man sich die Besetzung des "Rates" von Jägern, Fischern, Kirche, Parteien, Tierschutzbündlern etc. ansieht - eh nun seit Anbeginn klar - gab es nun Pro-Begründungen seitens der Befürworter - die üblichen anthropozentrischen, verlogenen, widerlegten Argumente - von Bildung, Umwelt-, Artenschutz und Jugendarbeit, von "Arche Noah" etc. pp.

Eigentlich - wie wir derzeit in unserer Protestnote formulierten - sind wir davon ausgegangen, dass der Geschäftsführung resp. allen Beteigten die mehr als berechtigte, alte sowie zeitaktuelle Zookritik von Fachleuten wie Stefan Austernmühle, Colin Goldner und Frank Albrecht etc. Fakt ist, bekannt war und jedem bewusst ist, somit sich eine Werbung oder gar ein Einstehen für dieses anachronistisch, unethische Ausbeutungssystem von selbst verbietet, selbst wenn man nur minimaltierschützerische Aspekte als Maßstab nimmt.

Diese zunächst einmal albern pubertär aussehende Reaktion des gesamten Stiftungsrates hat letztendlich schwerwiegende negativste Folgen, da plakativ geschlossenen beispielgebend ! durch eine sogenannte "Tierschutzstiftung" - trotz weltweiter immer stärker werdender Erkenntnisse gegen Gefangenschaftshaltung - im Saarland dennoch für Ausbeutung, Zurschaustellung und Versklavung gestimmt wird.

Man muß sich nicht wundern, dass der Vorschlag seitens der sogenannten "Tierschutzbeauftragten" der SPD-Fraktion Frau Gisela Kolb ausging - man muss sich auch nicht wundern, dass Herr Fritsch [der Zoodirektor] als NabuVetreter - auch der "Tierschutz"beauftragte des Saarlandes auf einen solchen Vorschlag gekommen sind und ihn für gut befanden - auch nicht verwunderlich, dass die dort außerdem vertretenen "Tierschützer" wie immer abnickten - ein bisschen verwunderlich - aber eigentlich normal - auch die Zustimmung des Grünen Hubert Ulrich.

Wir werden weder der alberndreisten Aufforderung nachkommen - eine Zooführung von Herrn Fritsch zu erdulden, noch an einer Sitzung innerhalb des Gefangenenareals teilnehmen.

Tierrechte verraten andere - wir nicht - wir werden am 18. Juni vor dem Zoo protestieren.

Das Antwortschreiben, das heute am 23. Februar seitens der Tierschutzstiftung auf unseren Protest bei uns einging - ist hier veröffentlicht.

Tierschutzstiftung Zoo 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 387.2 KB





unsagbar traurige Bilder von Tieren in der Neunkircher Zoogefangenschaft:

http://www.tvg-saar-vegan.de/themen/zoo/zoo-neunkirchen/