Besucherzaehler

Besucherzaehler

Einen ganz herzlichen Dank an das Veganbrunchteam Saarlouis für die großzügige Spende von 250,oo € für unseren Lebenshof!

Paula ist wieder da!

Paula, die kleine Großstadttaube

der beliebte Comic "zum Nachdenken" für groß und klein (in 4 Farben)

Skript zum Vortrag

 

„Geschlechterbedingte Ungleichheit und der Versuch, fair miteinander umzugehen“

 

der am 13.03.2016 beim Veganbrunch Saarbrücken gehalten wurde

Hunde wohnungsloser Menschen

wenn der Hund der einzig verlässliche Partner ist

 

Total Liberation Interview 3

– TVG Saar e.V.


Unterstützung und Solidarität für die mutigen Besetzer*innen des Hambacher Forsts

03. Mai 2015 Hambacher Forst
03. Mai 2015 Hambacher Forst

Provokation und übelster "roll back" im saarl. "Tierschutz"

Protestaufruf vor Zoo Neunkirchen 18. Juni 2015

 

nazis und Tierrechte

Transkript des Referats von Colin Goldner
Transkript des Referats von Colin Goldner
Nazis und Tierrechte Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
36-seitige Broschüre zum Referat
36-seitige Broschüre zum Referat

 

Buchtipp:

Deutsche Erstausgabe 2014
Deutsche Erstausgabe 2014

in eigener Sache

 

Strafanzeige durch "Tierschützer"

 

Sämtliche Vorwürfe gegen Tierversuchsgegner waren frei erfunden

 

 

 

 

Flyer

 

Nichts ist "elitärer" als zu meinen, unsere Geschmacksvorlieben könnten jemals auch nur eine Sekunde des Leidens oder einen einzigen Tod rechtfertigen.

Werden Sie vegan.

Gary L. Francione




Lebenshof

 

 

Unsere Tierrechtsorganisation ist seit vielen Jahren im Besitz einer Zufluchtstätte für nichtmenschliche Tiere, die es geschafft haben, der allgegenwärtigen Ausbeutung und vollständigen Vernutzung ihrer Körper zu entkommen. Mit der Einrichtung des Lebenshofes wollen wir den Beweis stellen, dass es absolut nicht notwendig ist, Lebewesen für unseren höchst fragwürdigen Luxus zu verbrauchen - im Gegenteil. Ein Lebenshof hat nichts mit "Tierschutz" zu tun sondern versteht sich als politisches Projekt gegen Ausbeutung, Unterdrückung und Gewalt. Aus diesem Grund leben wir gewaltfrei, sprich vegan.

 

Auf dem Lebenshof haben  Schafe, Ziegen, Tauben, Schweine sowie zugelaufenen oder nicht vermittelbaren Katzen ein endgültiges Zuhause gefunden. Wir versuchen, den Tieren den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, wohl wissend, dass sie auch hier nicht wirklich 'frei' und selbstbestimmt leben können, sie sind bei uns vollkommen von menschlicher Fürsorge abhängig. Die Schafe müssen regelmäßig von ihrer Wolle befreit werden, außerdem müssen bei den Schafen, Ziegen und Schweinen regelmäßig die Klauen geschnitten werden.   Auf unserem Lebenshof befindet sich außerdem eine Rekonvaleszenzvoliere für kranke und verletzte Stadttauben, die nach Gesundung wieder in die 'Freiheit' entlassen werden - selbstverständlich mit Partner_in. Manche Tauben bleiben aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen und/oder Erkrankungen lebenslang bei uns. Durch die 2014 angebaute Naturvoliere können sie dennoch Sonne und Regen genießen.

 

 

Wenn Sie unsere Zielsetzung gutheißen, d. h. vegan leben, und gerne aktiv auf unserem Lebenshof mithelfen möchten oder lieber Pat*in eines Lebenshofbewohners werden wollen, finden Sie viele Infos dazu. Sie können uns jederzeit eine Nachricht schicken, die wir i. d. R. noch am gleichen Tag beantworten.

30. Mai 2015 Bau einer Hütte für den Stromerzeuger

Auch die Lebenshofbewohner hatten Spaß während des Bau's

 

 

Als nächstes folgt die Neuüberdachung des Ziegen-Vorstalls, viele weitere notwendige Arbeiten stehen an. (Vegane) Helfer*innen sind jederzeit sehr willkommen ;-)

 

Folgende Arbeiten auf dem Lebenshof wurden im Jahr 2015 durchgeführt:

 

Februar 2015 wurde unter Mithilfe von Alexander Benzmüller der Weidemüll von 2014 entsorgt. Familie Benzmüller übernahm freundlicherweise die Entsorgungskosten.

 

März 2015 zur Matsch-Verhinderung wurden im März an den Stalleingängen mehrere verzinkte Gitter in den Boden verlegt. Die Geländesituation vor den Stallungen hat sich dadurch verbessert.

 

April 2015 die Katzenkastrationen wurden Ende April erfolgreich abgeschlossen. Das Ergebnis: derzeit leben noch 4 Katzen auf unserem Lebenshof. Zudem wurde das Katzenhaus komplett neu gestrichen und die Inneneinrichtung ( Liegeflächen ) erneuert.

 

Mai 2015 beim Arbeitstag im Mai unter Beteiligung eines supernetten Paares aus der Eifel wurden, neben den Ausmistarbeiten, in die Schweinegehege als auch auf der Schaf - und Ziegenweide Waschbetonplatten verlegt.

das Häuschen für unseren Stromgenerator wurde von Petra und Andreas Bour gebaut.

 

Sommer 2015

zwecks Sonnenschutz wurde an das Ferdigehege ein Sonnensegel montiert sowie an Ferdis Schweinekiste noch ein kleiner überdachter Liegeplatz ( Carport ;-)) gebaut. Dort kann Ferdi relaxen ohne in seine Kiste zu müssen. Einen Windschutz für Ferdi wurde ebenfalls vor seinen Kisteneingang montiert.

das untere große Weidetor sowie beschädigte Zaunabschnitte wurden provisorisch repariert.

 

September 2015

das Dach der Minischweinbehausung von Rudi und Erna wurde im September neu eingedeckt.

 

Herbst 2015

das große Ziegenstalldach wurde im Oktober neu eingedeckt.

der ehemals orangene Heu und Strohbauwagen wurde landschaftsgrün gestrichen.

das Ziegenstallvordach wurde mit neuer grüner Gewebeplane gedeckt.

Felix´ s Bauwagen wurde ebenfalls mit neuer grüner Gewebeplane gedeckt.

Kimbas ehemaliges "Pförtnerhäuschen"  sowie die Quarantänekiste wurden in die Naturvoliere integriert.

Die Naturvoliere wurde taubengerecht eingerichtet. Die Naturvoliere hat sich bestens bewährt - die Tauben können sich nach Lust und Laune sonnen bzw. beregnen lassen und auch ein Taubenbad genießen. Die Voliere trägt erheblich zum allgemeinen Wohlbefinden der Stadttauben bei. Bei der samstäglichen Volierenreinigung können sich die Tauben ungestört in der Naturvoliere aufhalten, während die Schlagbetreuer in aller Ruhe innen säubern können.

 

 

 

 

 

Im  Jahr 2014 gab es folgende Neuigkeiten auf dem Lebenshof:

 

  • Im Laufe des Sommers wurden einige zugelaufene Katzen kastriert und gechipt
  • Am 18. Oktober zog Minischwein Ferdi auf unseren Lebenshof
  • Neubau eines weiteren Schweinegeheges mit Schlafhütte für Ferdi
  • Am 22. November 2014 zog die Schafdame Hope auf unseren Lebenshof
  • Im November begann der Bau der neuen Naturvoliere, die am 4. Advent fertiggestellt und eröffnet wurde
  • Ebenfalls im November wurde Ferdis Gehege deutlich vergrößert, das Gehege wird 2015 nochmals in L-Form um das Gehege von Erna und Rudi erweitert.
  • Kurz vor Winterbeginn wurden die Hütten der Schafe und Schweine mit neuen Lamellen winterfit gemacht

 

 

Erna 29. April 2015
Erna 29. April 2015

Frühjahrsbesuch und erste Sonnenstrahlen auf dem Lebenshof

09.04.2015

11.03.2015




Archiv


2014

2013

2012