Besucherzaehler

Besucherzaehler

Veganbrunch Saarbrücken

Sonntag, 09. April 2017

Paula ist wieder da!

Paula, die kleine Großstadttaube

der beliebte Comic "zum Nachdenken" für groß und klein (in 4 Farben)

Skript zum Vortrag

 

„Geschlechterbedingte Ungleichheit und der Versuch, fair miteinander umzugehen“

 

der am 13.03.2016 beim Veganbrunch Saarbrücken gehalten wurde

Hunde wohnungsloser Menschen

wenn der Hund der einzig verlässliche Partner ist

 

Total Liberation Interview 3

– TVG Saar e.V.

 

 

Wir suchen immer mal wieder vegane, aktive

Helfer*innen für den Lebenshof. Bei Interesse einfach melden.


Unterstützung und Solidarität für die mutigen Besetzer*innen des Hambacher Forsts

03. Mai 2015 Hambacher Forst
03. Mai 2015 Hambacher Forst

Provokation und übelster "roll back" im saarl. "Tierschutz"

Protestaufruf vor Zoo Neunkirchen 18. Juni 2015

 

nazis und Tierrechte

Transkript des Referats von Colin Goldner
Transkript des Referats von Colin Goldner
Nazis und Tierrechte Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
36-seitige Broschüre zum Referat
36-seitige Broschüre zum Referat

 

Buchtipp:

Deutsche Erstausgabe 2014
Deutsche Erstausgabe 2014

in eigener Sache

 

Strafanzeige durch "Tierschützer"

 

Sämtliche Vorwürfe gegen Tierversuchsgegner waren frei erfunden

 

 

 

 

Flyer

 

Aktive Helfer*innen gesucht

 

Wenn Sie den Lebenshof in Saarbrücken gerne aktiv unterstützen würden, sind Sie hier richtig.

 

Wir suchen engagierte, vegan lebende, empathische Menschen die bereit sind, sich um die eigenverantwortliche, respektvolle Versorgung der Lebenshofbewohner (Schafe, Ziegen, Schweine, Katzen und Tauben) zu kümmern. Alle Tiere auf dem Lebenshof mussten zum Teil schwerste traumatische Erfahrungen machen, vielen drohte die Tötung, manche wurden auch einfach ohne Überlebenschance ihrem Schicksal überlassen bevor sie befreit werden konnten, dennoch - oder gerade deshalb - sind alle über jede fürsorgliche Zuwendung sehr dankbar.

 

In der Hauptsache geht es bei Ihrer solidarischen Unterstützung um das Füttern und Tränken der Lebenshofbewohner, idealerweise einmal wöchentlich. Auch für Helfer*innen mit handwerklichem Geschick gibt es immer etwas zu tun. Da es manchmal auch zu Engpässen in der Versorgung der Tiere kommen kann, ist auch ein unregelmäßiger Einsatz nach Absprache möglich. Ganz so, wie es Ihre Zeit erlaubt, Sie entscheiden, wir sind für jede Hilfe dankbar. Selbstverständlich zeigen wir Ihnen vorab wie es geht und auf was zu achten ist.

 

Melden Sie sich bei uns und kommen Sie einfach mal unverbindlich zu einem Besuch vorbei, wir zeigen Ihnen, wo Sie uns finden.

Wir sind für Sie auch jederzeit bei Facebook erreichbar.

Es freuen sich:


Lotte
Lotte
Ludmilla
Ludmilla
Hope
Hope
Erna
Erna
Rudi
Rudi
Ferdi
Ferdi
Fritzi und Freunde
Fritzi und Freunde
Clyde
Clyde
Nola
Nola
Thaddäus
Thaddäus
Mehoudin
Mehoudin
noch mehr Tauben
noch mehr Tauben

 

...und alle anderen Lebenshofbewohner.




Im Gegensatz zur Solidarität, die horizontal und gleichberechtigt

Ausgeübt wird, praktiziert die Barmherzigkeit von oben nach unten,

demütigt die Empfänger und ändert nie auch nur ein bisschen die

Machtverhältnisse.

 

Eduardo Galeano