Besucherzaehler

Besucherzaehler

Einen ganz herzlichen Dank an das Veganbrunchteam Saarlouis für die großzügige Spende von 250,oo € für unseren Lebenshof!

Paula ist wieder da!

Paula, die kleine Großstadttaube

der beliebte Comic "zum Nachdenken" für groß und klein (in 4 Farben)

Skript zum Vortrag

 

„Geschlechterbedingte Ungleichheit und der Versuch, fair miteinander umzugehen“

 

der am 13.03.2016 beim Veganbrunch Saarbrücken gehalten wurde

Hunde wohnungsloser Menschen

wenn der Hund der einzig verlässliche Partner ist

 

Total Liberation Interview 3

– TVG Saar e.V.


Unterstützung und Solidarität für die mutigen Besetzer*innen des Hambacher Forsts

03. Mai 2015 Hambacher Forst
03. Mai 2015 Hambacher Forst

Provokation und übelster "roll back" im saarl. "Tierschutz"

Protestaufruf vor Zoo Neunkirchen 18. Juni 2015

 

nazis und Tierrechte

Transkript des Referats von Colin Goldner
Transkript des Referats von Colin Goldner
Nazis und Tierrechte Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
36-seitige Broschüre zum Referat
36-seitige Broschüre zum Referat

 

Buchtipp:

Deutsche Erstausgabe 2014
Deutsche Erstausgabe 2014

in eigener Sache

 

Strafanzeige durch "Tierschützer"

 

Sämtliche Vorwürfe gegen Tierversuchsgegner waren frei erfunden

 

 

 

 

Flyer

 

Tatsächlich?!

 

Sie...

- ...lieben Tiere?
- ...würden alles für Tiere tun?
- ...sind an dem Wohlergehen der Tiere interessiert?
- ...sind absolut gegen Tierversuche?
- ...sind strikt gegen die Tierquälerei?
- ...engagieren sich im Tierschutz?
- ...sind gegen die Ausbeutung der Pelztiere?
- ...spenden Geld für notleidende Tiere?
- ...haben selbst ein Haustier und betrachten dies als zusätzliches Familienmitglied?

Falls all dies (oder nur einzelne Punkte) auf Sie zutrifft, frage ich mich, und vor allen Dingen Sie, warum es dann bei Ihnen an Weihnachten Gans / Ente / Pute / Würstchen aus Schweinefleisch mit mayonnaise- und speckhaltigem Kartoffelsalat / Gänseleberpastete / Grünkohl mit Pinkel / Rinderbraten / Kalbsbraten / Fisch / Wild / milchhaltige Desserts etc. etc. gab?

Ebenso frage ich mich, und vor allen Dingen Sie, warum Sie in Ihrer Küche und in Ihrem Bad Reinigungs- / Hygiene- / und Kosmetikprodukte etc. stehen haben, deren Inhaltsstoffe an Tieren getestet wurden und warum Ihr Gürtel und Ihre Schuhe aus Leder sind?

Lieben Sie tatsächlich Tiere und sind an deren Wohlergehen interessiert?
Sind Sie tatsächlich...

- ... gegen Tierversuche?
- ... gegen Tierquälerei?

Falls ja, wie erklären Sie sich dann Ihr widersprüchliches und tierunfreundliches Verhalten?

Einerseits lieben Sie Tiere, würden alles für diese tun, und sind gegen Tierversuche und gegen Tierquälerei...
...andererseits konsumieren Sie jedoch Fleisch, tierische Erzeugnisse, Kleidung aus Tierhaut, und Reinigungs-/ Hygiene-/ und Kosmetikprodukte, deren Inhaltsstoffe an Tieren getestet wurden.

Stellt es keinen Widerspruch dar, z.B. gegen Tierversuche zu sein, aber Produkte zu konsumieren, welche an Tieren getestet wurden?
Stellt es keinen Widerspruch dar, gegen die Tierquälerei und gegen die Pelztierausbeutung zu sein, jedoch zeitgleich auf Grund der persönlichen Konsumnachfrage in Sachen Fleisch, tierischen Erzeugnissen, Kleidung aus Tierhaut etc., die systematische Ausbeutung und gnadenlose Tötung unzähliger Tiere zu fördern?

Sind Sie sich sicher, dass Sie Tiere lieben und an deren Wohlergehen interessiert sind?
Wenn Sie Ihren tierischen Konsum bewusst reflektieren - zu welcher Erkenntnis gelangen Sie dann?

 

 

Mark B.

 

 

2011 - Erneutes Jahr der Qualen

 

Nicht nur, dass massenweise Tiere während der Natur- und Atomkraftwerkkatastrophe in Japan getötet wurden und nach wie vor Tiere dort auf Grund der Folgen verenden, auch in der Ukraine, in China und sonstigen Ländern dieser Erde wurden unzählige Tierleben ausgelöscht.

Beispiel Deutschland.
Am Ende diesen Jahres sind es, wie jedes Jahr, erneut über 546.000.000 Tiere, welche hierzulande getötet wurden.
Pro Monat über 45.500.000 getötete Tiere.
Pro Tag über 1.500.000 getötete Tiere.
Pro Stunde werden demnach 62.500 Tiere getötet.

546.000.000 fühlende und denkende Geschöpfe, deren Leben bewusst ausgelöscht wurde.

Es gibt Länder auf dieser Erde, welche noch nicht einmal 546.000.000 Einwohner haben.
Die USA z.B., haben etwa 312.000.000 Millionen Einwohner.
Sprich, in Deutschland werden jedes Jahr mehr Tiere getötet, als die USA Einwohner hat.

Über 546.000.000 Tiere, welche hierzulande jedes Jahr auf Grund ihrer Herkunft extra geboren, hochgezüchtet, zwangsgemästet, systematisch ausgebeutet, deportiert und gnadenlos getötet werden, da die konsumierenden Menschen gerne Fleisch und tierische Erzeugnisse auf ihren Tischen und Tellern sehen und sich mit Tierpelzen / Tierfellen und Tierhäuten kleiden möchten, sich aber zeitgleich auch als Tierfreunde betrachten, da sie gegen die Tötung der Hunde in der Ukraine sind, gegen die Tierquälereien in China, Geld für notleidende Tiere spenden, mit Tierheimhunden Gassi gehen...

546.000.000 Tiere, welche unter anderem in den Intensivtierhaltungsstätten, Brühwannen, Vergasungsanlagen, Deportationfahrzeugen starben und falls nicht dort, dann in den zahlreichen Schlachthäusern, von Schmerzen und Angst geplagt von den Decken baumelnd oder bei lebendigem Leib im Shredder landend...

Über 546.000.000 Tiere, welche von Menschen für Menschen getötet werden - jedes Jahr.

Und während die konsumierenden Menschen in Schnellrestaurants essen, in Supermärkten und Discountern Fleisch und tierische Erzeugnisse auf das Warenband legen, an Metzgertheken anstehen, in Kaufhäusern / Geschäften Leder- und Pelzwaren kaufen, an Zivilisationskrankheiten erkranken, welche durch den tierischen Konsum hervorgerufen werden...

...während dessen sehen andere Menschen ihre tierischen Freunde in den zahlreichen Tierausbeutungsstätten und in den Tierdeportationsfahrzeugen, welche zahlreich über die deutschen Straßen fahren und die Tiere entweder zu einer anderen Tierausbeutungsstätte oder in ein Schlachthaus deportieren.

Täglich werden tierische Freunde deportiert und getötet, weil der konsumierende Mensch in Sachen Fleisch und tierischen Erzeugnissen / Produkten die Nachfrage bestimmt.

Im neuen Jahr 2012 geht das ausbeuten, deportieren und töten der Tiere weiter.
24 Stunden am Tag, 7 Tage in der Woche, 365 Tage im Jahr.
Gleich am ersten Tag werden es wieder 1.500.000 Tiere sein, welche getötet werden.

Möchtet ihr das wirklich?
Muss das sein?
Möchtet ihr wirklich die tierischen Massenausbeutungen, Massendeportationen und Massentötungen weiterhin fördern, weil euch das Fleisch und die tierischen Erzeugnisse schmecken?

Ein Tier wird ausgebeutet, leidet unvorstellbare Qualen und wird letztendlich gnadenlos getötet, und das nur, weil sich der konsumierende Mensch per Schnitzel- Frikadellen- Wurst- Konsum einen kurzzeitigen Gaumenschmaus gönnen möchte.

Dass so etwas Verachtung hervorruft, ist natürlich.

 

 

Mark B.

 

 

Kein Unterschied - und Sie lassen es trotzdem zu

 

Sie verspürten sicherlich schon einmal Schmerzen auf der psychischen Ebene...

- ...weil man Sie zutiefst verletzte,...
- ...weil eine Person / mehrere Personen Sie bitter entäuschte/n,...
- ...weil man Sie massiv beleidigte und/oder diskriminierte,...
- ...weil man Sie unglaublich demütigte,...

...nicht wahr?

Sie verspürten sicherlich schon einmal Schmerzen auf der physischen Ebene...

- ...weil Sie sich versehentlich selbst verletzten,...
- ...weil eine Person / mehrere Personen Sie unabsichtlich verletzte/n,...
- ...weil Sie einen Unfall hatten,...
- ...weil eine Person / mehrere Personen Sie absichtlich verletzten,...

...nicht wahr?

Erinnern Sie sich noch an die Schmerzen, an das Leid, welches ihre Seele, ihren Körper durchzog, und wie Sie hofften, gar flehten, dass der Schmerz, die Pein, vorüberzieht, um wieder frei durchatmen zu können, befreit von Qual, Angst, Panik, Schmerz, jedoch mit der Furcht lebend, dass die unbeschreiblichen Schmerzen und Qualen just in einem spontanen Moment wiederkehren könnten?

Wie geht es Ihnen, wenn Sie an die seelischen und/oder körperlichen Schmerzen zurückdenken?
Wird Ihnen übel, fühlen Sie sich unwohl dabei?
Möchten Sie gar nicht an die Schmerzen zurückdenken, da diese mit schlechten Erinnerungen verbunden sind?

Solche Schmerzen, solche Qualen und solch eine Pein, welche Sie erlebten, wünschen Sie sicherlich niemandem, keinem einzigen Lebewesen auf dieser Welt, nicht wahr?

Nun frage ich mich, und vor allen Dingen Sie, warum Sie ein Konsumverhalten an den Tag legen, welches zur Folge hat, dass Lebewesen, ähnliche, gar schlimmere Schmerzen und Qualen erleben / erleiden müssen, als Sie es mussten?

Ihre Schmerzen, Ihre Pein, waren die Hölle, kein Zweifel.
Warum lassen Sie es aber nun zu, dass andere Lebewesen die Schmerz- Leid- und Pein-Hölle auf Erden ertragen müssen?

Sind Sie sich darüber im Klaren, dass Ihr Konsumverhalten / Ihre Konsumnachfrage daran mit-verantwortlich ist, dass nicht nur ein Lebewesen fürchterliche Schmerzen und Demütigungen ertragen muss, sondern unzählige Lebewesen?

Sie essen Fleisch und tierische Erzeugnisse, fördern auf Grund dessen die Ausbeutung und Tötung unzähliger Tiere, und bürden somit den Tieren ein Leben in Schmerz, Pein, Qualen und Demütigungen auf.

Wie erklären Sie sich Ihr Verhalten den Tieren gegenüber, obwohl Sie keinem einzigen Lebewesen auf dieser Erde Schmerzen wünschen, wie Sie sie erlebten?

Wie können Sie es zulassen und fördern, dass Tieren etwas widerfährt, was Sie selbst nie am eigenen Leib erleben möchten?
Wie können Sie es zulassen und fördern, dass Tiere wie ein Stück leblose Ware hin und her geschubst und bis auf die Knochen gedemütigt werden, obwohl Sie so etwas selbst nie am eigenen Leib erleben möchten?

Wie können Sie fühlenden und denkenden Lebewesen solch ein grauenhaftes Schicksal aufbürden, aus eigener Erfahrung wissend, wie fürchterlich körperliche und seelische Schmerzen sind, und trotzdem dieses lebewesenfeindliche Konsumverhalten nach wie vor praktizieren, und das nur, um sich einen kurzzeitigen Gaumenschmaus zu gönnen?

Tiere erleben und verspüren seelische und körperliche Schmerzen.
Menschen erleben und verspüren seelische und körperliche Schmerzen.
Beide, Tiere und Menschen, legen keinen Wert darauf, seelische und körperliche Schmerzen zu erleben und zu verspüren.
Beide, Tiere und Menschen, möchten sorglos und frei von Schmerz und frei von Pein leben.
Beide, Tiere und Menschen, besitzen das Recht, sorglos und frei von Schmerz und frei von Pein leben zu dürfen.
Es gibt diesbezüglich keinen einzigen Unterschied.

Sie möchten nicht, dass man das Ihnen zustehende Recht missachtet.
Warum missachten Sie jedoch das Recht der Tiere?
Warum missachten Sie die Qualen und die Pein der Tiere?
Warum missachten Sie das Schmerzempfinden der Tiere?

Können Sie so den tierischen Gaumenschmaus besser genießen, indem Sie die fürchterlichen Qualen der Tiere verdrängen?

 

 

Mark B.

 

 

 

Der Mensch - Krone der Was?!

 

klick auf