Besucherzaehler

Besucherzaehler

Einen ganz herzlichen Dank an das Veganbrunchteam Saarlouis für die großzügige Spende von 250,oo € für unseren Lebenshof!

Paula ist wieder da!

Paula, die kleine Großstadttaube

der beliebte Comic "zum Nachdenken" für groß und klein (in 4 Farben)

Skript zum Vortrag

 

„Geschlechterbedingte Ungleichheit und der Versuch, fair miteinander umzugehen“

 

der am 13.03.2016 beim Veganbrunch Saarbrücken gehalten wurde

Hunde wohnungsloser Menschen

wenn der Hund der einzig verlässliche Partner ist

 

Total Liberation Interview 3

– TVG Saar e.V.


Unterstützung und Solidarität für die mutigen Besetzer*innen des Hambacher Forsts

03. Mai 2015 Hambacher Forst
03. Mai 2015 Hambacher Forst

Provokation und übelster "roll back" im saarl. "Tierschutz"

Protestaufruf vor Zoo Neunkirchen 18. Juni 2015

 

nazis und Tierrechte

Transkript des Referats von Colin Goldner
Transkript des Referats von Colin Goldner
Nazis und Tierrechte Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
36-seitige Broschüre zum Referat
36-seitige Broschüre zum Referat

 

Buchtipp:

Deutsche Erstausgabe 2014
Deutsche Erstausgabe 2014

in eigener Sache

 

Strafanzeige durch "Tierschützer"

 

Sämtliche Vorwürfe gegen Tierversuchsgegner waren frei erfunden

 

 

 

 

Flyer

 

Leserbriefe zur Strafanzeige

gegen Menschen für Tierrechte - Tierversuchsgegner Saar e. V.

"ZOFF BEI DEN TIERVERSUCHSGEGNERN"

 

 

From: Tier-Info
To: Saarbrücker Zeitung
Sent: Friday, July 02, 2010 1:42 AM
Subject: Leserbrief zu: "ZOFF BEI DEN TIERVERSUCHSGEGNERN"


Leserbrief zu Ihrem Artikel: "ZOFF BEI DEN TIERVERSUCHSGEGNERN"

Nun haben die Denunzianten ihre Drohung tatsächlich wahr gemacht und die Presse eingeschaltet um ihre schmierigen Lügengeschichten auch in der Öffentlichkeit breitzutreten! Und tatsächlich haben sie einen Schreiberling gefunden, der dieses widerliche Geschmiere veröffentlicht! Auf welches Niveau ist dieses Blatt gesunken?

Wir sind entsetzt und erschüttert darüber wie hinterhältig diese sogenannten Tierschützer - nennen sie sich nicht sogar Tierrechtler? - agieren und so den guten Ruf eines langjährigen Aktivisten, der sich aufopferungsvoll rund um die Uhr für alle Tiere einsetzt, in den Schmutz zu ziehen.

Wir kennen und arbeiten seit mehr als 25 Jahren mit Rolf Borkenhagen zusammen und kennen ihn ausschließlich als sehr engagierten, ehrenamtlich kämpfenden Tierschützer und Tierrechtler. Somit wissen wir aus Erfahrung, dass er nicht allein sehr viel Zeit und Engagement, sondern auch private finanzielle Mittel einsetzt und eingesetzt hat, um die TVG-Saar zu dem zu machen was sie heute sind!
Das ruft mit der Zeit natürlich Neid und Mißgunst bei manchen profilierungssüchtigen Leuten hervor, die sich gerne selbst an der Stelle des Vorsitzenden sehen und die "Macht übernehmen" würden. Da ist ihnen jedes Mittel recht! Offensichtlich geht es solchen Leuten nicht um die Not leidenden Tiere, denn die bleiben ja bei diesem Schmierentheater auf der Strecke!

Lüge bleibt Lüge, auch dann wenn man sie noch so oft wiederholt!
„Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“, das wußte schon der deutsche Dichter Hoffmann von Fallersleben.

Wir wünschen Rolf Borkenhagen viel Kraft und Durchhaltevermögen, um diese scheußliche Hetzkampagne gegen ihn unbeschadet zu überstehen!

Gerd und Trudi Straeten

Tierversuchsgegner Rhein-Erft -
MENSCHEN FÜR TIERRECHTE e.V.
(vormals TVG-Pulheim)
Ordensstr. 22 
D - 50129 Bergheim-Auenheim
Redakteurin TIER-INFO: Trudi Straeten
Vorsitzender: Gerd Straeten
Mail-Adresse: Tierinfo@gmx.de
HP: www.tierversuchsgegner-pulheim.de 
www.ift-onlinezentrale.de , www.tvg-pulheim.de 

 

 

Sehr geehrter Herr Schön,

ich bitte um ungekürzte Veröffentlichung meines Leserbriefes zu "Zoff bei den Tierversuchsgegnern":

In meiner Eigenschaft als Geschäftsführerin möchte ich zu Ihrem Artikel wie folgt Stellung nehmen:
Sowohl bei dieser "gefakten Strafanzeige" als auch bei der von den Anzeigern publik gemachten Veröffentlichung des Artikels handelt es sich um nichts anderes als einen von langer Hand profilneurotischer Menschen geplanten, gezielten Vernichtungsschlag gegen den Verein "Menschen für Tierrechte - Tierversuchsgegner Saar e. V." sowie gegen einen der bekanntesten und erfolgreichsten Tierrechtler Deutschlands.

Da ich als Geschäftsführerin nachweislich mit sämtlichen Vereinsgeschäften allerbestens vertraut bin, hätte diese Strafanzeige auch an mich als "Mittäterin" oder zumindest "Mitwisserin" erfolgen müssen.

Die eigentliche Motivation dieser Menschen, die Strafanzeige gegen den Vorsitzenden gestellt haben, ist keinesfalls in "Unregelmäßigkeiten der Finanzen" zu suchen sondern vielmehr darin, einen sehr erfolgreich agierenden Verein
und ebenso erfolgreich agierenden Tierrechtler wie Rolf Borkenhagen zu denunzieren! Dieser Wahnsinn hat schon Methode weil offenbar immer wieder dieselben Ansatzpunkte zur Zerstörung gewählt werden: Finanzen!
Was könnte auch gelebten Altruismus besser angreifen und zersetzen als der Verdacht der persönlichen Bereicherung?
Profilneurosen, Neid, mangelndes Selbstbewusstsein, all diese niedrigen menschlichen Eigenschaften münden dann in solchen blind zerstörerischen, intriganten, sinnfreien Versuchen der Diffamierung - ohne jeden Verstand und ohne
Rücksicht auf eigene Verluste.

Leidtragende - wie sollte es anders sein - sind wie immer die Tiere!

Brigitte Faust