Besucherzaehler

Besucherzaehler

Veganbrunch Saarbrücken

Sonntag, 09. April 2017

Paula ist wieder da!

Paula, die kleine Großstadttaube

der beliebte Comic "zum Nachdenken" für groß und klein (in 4 Farben)

Skript zum Vortrag

 

„Geschlechterbedingte Ungleichheit und der Versuch, fair miteinander umzugehen“

 

der am 13.03.2016 beim Veganbrunch Saarbrücken gehalten wurde

Hunde wohnungsloser Menschen

wenn der Hund der einzig verlässliche Partner ist

 

Total Liberation Interview 3

– TVG Saar e.V.

 

 

Wir suchen immer mal wieder vegane, aktive

Helfer*innen für den Lebenshof. Bei Interesse einfach melden.


Unterstützung und Solidarität für die mutigen Besetzer*innen des Hambacher Forsts

03. Mai 2015 Hambacher Forst
03. Mai 2015 Hambacher Forst

Provokation und übelster "roll back" im saarl. "Tierschutz"

Protestaufruf vor Zoo Neunkirchen 18. Juni 2015

 

nazis und Tierrechte

Transkript des Referats von Colin Goldner
Transkript des Referats von Colin Goldner
Nazis und Tierrechte Broschüre.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB
36-seitige Broschüre zum Referat
36-seitige Broschüre zum Referat

 

Buchtipp:

Deutsche Erstausgabe 2014
Deutsche Erstausgabe 2014

in eigener Sache

 

Strafanzeige durch "Tierschützer"

 

Sämtliche Vorwürfe gegen Tierversuchsgegner waren frei erfunden

 

 

 

 

Flyer

 

Gästebuch

Kommentare: 126
  • #126

    Sean (Samstag, 15 April 2017 03:47)

    Informative Seite! :-)

  • #125

    rolf borkenhagen (Montag, 27 Februar 2017 21:16)

    Hallo Carina,
    ganz lieben Dank für Ihre Anfrage und dafür, dass Sie Ihrer Tochter über Bindungen - Kontakte, zu sog. Nutztieren das gleiche Lebensrecht, das gleiche Lebensinteresse nichtmenschlicher Tiere - wie der von "menschlichen Tieren" näherbringen/ vermitteln möchten.

    Wir haben nur einen kleinen Lebenshof in Saarbrücken, keine Kühe aber Minischweine, einige Ziegen, drei Schafe, Katzen und sehr viele Stadttauben.

    Falls Sie uns über Mail kontaktieren würden wir uns freuen
    robo281249@googlemail.com
    Lg an Sie

  • #124

    Carina (Montag, 27 Februar 2017 14:21)

    Hallo ich würde gerne meiner 4 jährigen Tochter die Möglichkeit bieten Schweine Kühe usw zu streicheln und zu ihnen eine Bindung aufzubauen .sie soll begreifen dass es keinen Unterschied zu z.b. hunden gibt. Ich denke dass es ihr nach so einem Kontakt leichter fällt auch ausserhalb von zuhause ( Kindergarten , Oma,Opa,usw) auf wurst und Fleisch zu verzichten .

    Also kann man im Frühling mal den Hof besuchen kommen ? Gibt es Öffnungszeiten ?

    Vlg carina

  • #123

    Kochzauber (Montag, 06 Juni 2016 16:24)

    Sehr informative Homepage. Danke!!
    Grüße aus Hamburg

  • #122

    Gerd (Dienstag, 10 Mai 2016 18:38)

    Hallo, schöne Homepage - hab mich hierher verirrt, Grüße aus Remscheid.

  • #121

    schnell Abnehmen (Mittwoch, 28 Oktober 2015 20:54)

    Tolle Seite und viele Infos!

  • #120

    Die quietschfidelen Tierbefreierbuam (Dienstag, 31 März 2015 11:54)

    Die Tierbefreiungsoffensive Saar ist der beste Verein der Welt! Deshalb werden wir auch einen Song schreiben mit dem Titel "Schönes Tierbefreier-Madel, I mog di so gern".

  • #119

    Goldies (Freitag, 13 März 2015 21:28)

    Ernas Rüssel sowie Alina und Hope in Zweisamkeit - ganz tolle Frühlings - Bilder vom Lebenshof am 11.03.2015.

  • #118

    straatgoot (Freitag, 13 März 2015 05:42)

    posts posted by this site, I inquisitive more interest in some of them expect you will give more information on this topic in your next articles.
    <a href="http://straatgoot.nl">straatgoot</a>

  • #117

    handdouchehouder (Mittwoch, 04 März 2015 18:22)

    Its cool there is a site out there dedicated to fairness and equity for our youth. Hope more people create sites like this.

  • #116

    indi1234 (Sonntag, 22 Februar 2015 22:31)

    .......über eines sollten sich alle, d.h. nicht nur Tierschützer, sondern auch Jäger, darüber im Klaren sein, dass die Jagd auf Raubtiere in unseren Wäldern nur einem Zweck dient, und zwar der Beseitigung aller möglichen Konkurrenten, die den Hobbyjägern und Landwirten einen finanziellen Verlust einringen könnten.

    Dies sind niedrige Beweggründe, die jeglicher Ethik widersprechen.

    Um dieses Ziel zu erreichen, sind die Hobbyjäger um keine Ausrede verlegen.
    Immerhin kostet eine Jagdpacht eine ganze Menge Geld.
    Da darf es natürlich niemand geben, der diesen Hobbyjägern dieses Geld streitig macht.
    Dies hat mit Natur-bzw. Tierschutz nicht mehr zu tun, sondern dies ist ein Geschäft, ausgetragen auf dem Rücken unserer Natur, und den darin lebenden Tieren.

    Zur Zeit bin ich in Sachen Wölfe, in Canada, Alaska und Schweden unterwegs, ohne Mithilfe von sog. Tierschutzorganistionen, da solche Organisationen mehr reden als handeln.

    Im Norden Canadas konnte ich leider nur zwei kleine Tundrawölfe, unter vollem Körpereinsatz, aus den Fängen von Jägern retten.
    Um diese Jäger und ihre Waffen tut es mir nicht leid.

    Jäger wollen Krieg?
    Den können sie haben!

  • #115

    Die Weidehüpfer (Mittwoch, 04 Februar 2015 19:56)

    Adieu Alex - wirst immer in unseren Herzen bleiben.

  • #114

    Alexander+Sabine (Freitag, 23 Januar 2015 23:09)

    Toller Einsatz für die Tiere!
    Auch der Lebenshof ist ein wunderbares Idyll.
    Macht weiter so und geht euren Weg!

  • #113

    Edgar (Dienstag, 23 Dezember 2014 12:32)

    Hallo Goldie,und Ihr wunderbaren Tierfreunde bin heute mal auf eure Seite gegangen,supper was Ihr da macht,bin auch eingroßer Tierfreund,Ich gehe bald in Rente und werde euch dann mal besuchen.Weiter so!

  • #112

    Jutta und Andreas (Montag, 22 Dezember 2014 16:29)

    Über die Eröffnung der Naturvoliere freuen wir uns riesig. Sie ist das i-Tüpfelchen der Reko-Weidevoliere für gehandicapte Stadttauben. Hier können sie wirklich ihre schlechte Vergangenheit vergessen und ihr Taubenleben geniesen. Einfach wunderbar !!!
    Für uns sind die Stadttauben die liebenswertesten Vögel die es gibt.
    "Gedanken, die auf Taubenfüßen daherkommen, verändern die Welt."
    Viele Grüße auch von Jessy, der dabei sein durfte !!!

  • #111

    robo (Sonntag, 21 Dezember 2014 21:26)

    Nachdem der weiterhin anonym bleiben wollende "Pedro", nicht in der Lage ist, auf unsere Richtigstellung Gegenargumente zu bringen, versucht er nun weiterhin mit Falschaussagen und persönlichen
    Verunglimpfungen per Gästebucheintrag diese Seite zu desavouieren.

    Es ist uns prinzipiell ein Anliegen, selbst kritische Gästebucheintragungen zu veröffentlichen, werden aber keine substanzlosen Angriffe auf Persönlichkeiten der Tierrechtsscene freischalten, zumal
    der Schreiber sich auch noch weigert mit seiner Person dahinterzustehn.

  • #110

    Kerstin (Sonntag, 21 Dezember 2014 19:16)

    Ganz lieben Dank an ALLE Helfer die am Neubau der Naturvoliere mitgewirkt haben. Unsere Täubchen werden es uns danken.

  • #109

    Kerstin (Samstag, 20 Dezember 2014 22:44)

    Die Geschichte von Alex, hat mich sehr berührt. Umso mehr freue ich mich, dass es ihm jetzt sehr gut geht. Danke an den Autor....

  • #108

    Brigitte (Samstag, 20 Dezember 2014 21:29)

    Schönen Abend Pedro,

    selbstverständlich haben wir Ihren Eintrag freigeschaltet auch wenn solche Grundsatzdiskussionen über ein Gästebuch sehr wenig Sinn machen. Auch haben wir leider keine Möglichkeit, Ihnen direkt zu antworten, da aus GB-Einträgen keine Kontaktdaten ersichtlich sind, Sie schreiben hier also - bis auf den Vornamen - anonym. Vielleicht wollen Sie fairerweise diese interessante Diskussion über das Kontaktformular oder per Mail an: info@tvg-saar-vegan.de weiterführen.

    Dennoch möchten wir Ihre unterstellenden Vorwürfe richtigstellen: Wir lehnen den Holocaustvergleich entschieden ab, wie Sie aus unserer Kritik an PeTA http://www.tvg-saar-vegan.de/startseite/hauptversammlung-m-vorstandsneuwahl-und-satzungs%C3%A4nderung/peta/ oder der Tierschutzpartei http://www.tvg-saar-vegan.de/startseite/hauptversammlung-m-vorstandsneuwahl-und-satzungs%C3%A4nderung/tierschutzpartei-mut/ , die mit diesem Vergleich keinerlei Probleme haben, klar sehen könnten.
    Es ist richtig, dass man auf unserer Seite den Begriff „Holocaust“ einige Male findet, jedoch nicht in einem befürwortenden sondern vielmehr in kritischem Kontext.
    Ebenso entschieden lehnen wir, im Gegensatz zu Ihnen, sowohl Anthropozentrismus als auch die Mensch-Tier-Dichotomie ab, spätestens seit Darwin müsste jeder/jedem klar sein, dass Menschen Tiere sind. Den Holocaustvergleich lehnen wir in erster Linie aufgrund der völlig unterschiedlichen Intention (Vernichtung versus Ausbeutung) ab und nicht weil man das Tier Mensch nicht mit den restlichen Tieren vergleichen kann, was häufig von anderen (auch) als Ablehnungsgrund (mit-)genannt wird.

    Vielleicht haben Sie unser Selbstverständnis ebenfalls fehlinterpretiert, in dem wir schreiben:

    „Ein unmenschliches Geschäft zu beenden, was einhergehen muss mit dem Umsturz aller Verhältnisse, in denen der Mensch selbst ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verachtetes Wesen ist, ist keine Utopie! Hierarchie und Abgrenzung sind die Pfeiler der Herrschaft. Speziesismus ist nur einer der Grundpfeiler herrschender Zustände. Die Unterdrückung und das Herrschaftsverhältnis von Menschen über alle anderen Tiere stehen in direktem Zusammenhang mit anderen Ausbeutungs- und Herrschaftssystemen in unserer Gesellschaft. Deshalb ist uns die Befreiung der Menschen aus unterdrückenden Strukturen ein ebenso hohes Anliegen wie die Befreiung aller anderen Tiere. Tierrechte und Veganismus sind in ihrer moralischen, sozialen und ökologischen Tragweite grundlegend, sie sind wichtige, notwendige Schritte für eine Befreiungspolitik, doch sind sie allein kaum ausreichend für einen grundlegenden Wandel.“

    Wie Sie daraus und allen weiteren Texten dieser Seite ausgerechnet die Annahme ableiten wollen, dass wir "Menschenhasser" - also Speziesisten - seien, entzieht sich komplett unserem Verständnis.

    Viele Grüße

  • #107

    Pedro (Samstag, 20 Dezember 2014 09:26)

    Bei aller Liebe zum Veganismus:

    Auf dieser Website liest man immer und immer wieder unwidersprochen über Vergleiche zwischen dem größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte - dem Holocaust - und der Behandlung von Tieren bzw. der Massentierhaltung. Als wäre dieser Vergleich allein nicht schon schlimm genug und eine grausame Entgleisung, ist der Holocaustvergleich insbesondere für Veganer, die sich ja per se Mitgefühl auf ihre Fahnen geschrieben haben, eine in höchstem Maße menschenverachtende Aussage, die nicht das geringste mit Mitgefühl zu tun hat. Indes, es handelt sich um genau das Gegenteil: Menschenhass, Menschenverachtung und Barbarei der übelsten Sorte und mithin ein Schlag ins Gesicht der zig Millionen Opfer des Holocausts.

    Und nun bin ich mal gespannt, wie lange sich dieser Kommentar hält, ohne der Zensur zum Opfer zu fallen.

  • #106

    Gismo (Montag, 15 Dezember 2014 19:17)

    Die Taube Alex - eine wundervolle Geschichte!
    Danke und liebe Grüße
    Gismo

  • #105

    Andreas und Clan (Samstag, 22 November 2014 21:00)

    Hope - was für eine Geschichte ! Wir sind beschämt, was man Deinen Artgenossen angetan hat. Gottseidank gibt´ s da aber einen kleinen Lebenshof mit den tollen Schafen Ludmilla und Lotte, die jetzt Deine Familie sind. Den Bildern zufolge bist Du wirklich von den Beiden angenommen worden. Ein Danke auch an Deine Retter. Till - Du hattest ja wirklich alle Hände voll zu tun;-)) - ein klasse Schnappschuß !!!
    Wir sprechen für´ s ganze Weideteam - Willkommen HOPE !!!

  • #104

    die Weidehüpfer (Dienstag, 28 Oktober 2014 10:34)

    Toll - die Lebenshof - Hochzeit von Iris und Björn. Die Tiere waren höchst erfreut und Felix wollte sich sogar den Brautstrauß einverleiben. Auch die Reversröschen waren in Gefahr;-)) Den beiden Jungvermählten alles Liebe und Gute von den Weidehüpfern !!!

  • #103

    Tanja H. (Freitag, 26 September 2014 08:54)

    Ich freue mich sooooo sehr, dass es Sheriff jetzt so gut geht und das er jetzt eine liebe Hundedame an seiner Seite hat.
    Mir läuft es immer noch eiskalt den Rücken herunter wenn ich an seine Geschichte denke und die Bilder von damals sehe.
    LG an die "Dosenöffner" von Sheriff

  • #102

    Annebärbel Hermann-Simari (Mittwoch, 10 September 2014 16:00)

    Guten Tag,
    ich schreibe zum erstenmal in Euer Gästebuch; auch wenn ich öfter Eure Seite anschaue um zu sehen was es Neues gibt. Es freut mich sehr, daß wir beim nächsten Brunch bestimmt dabei sein können, da wir vorhaben in der Zeit im Saarland zu sein. Das Vortragsthema ist auch sehr interessant.
    Aus Südtirol grüßt Euch recht herzlich
    Annebärbel Simari

  • #101

    Jutta und Andreas (Montag, 08 September 2014 22:32)

    Dass es Sheriff heute so gut geht, freut uns unendlich. Er hatte wirklich Glück im Unglück. Danke an alle, die mitgeholfen haben.

  • #100

    Die Weidehüpfer (Mittwoch, 11 Juni 2014 14:19)

    Einhundert Punkte für Euren Einsatz im schweißtreibenden Stuttgart - sieht alles toll und lecker aus !!!

  • #99

    Goldschmidts (Montag, 24 März 2014 06:26)

    Die Misspiggelsommervilla habt Ihr ganz toll hingekriegt !!!

  • #98

    Veganarchist (Freitag, 21 März 2014 19:43)

    Tach Jochen,
    Ich muss dir da leider etwas widersprechen. Mir bedeuten Menschen genauso viel wie nichtmenschliche Tiere! Es geht ja nicht nur um die Befreiung der Tiere, sondern um die Befreiung von Mensch UND Tier. Deswegen wende ich mich auch nicht von einer "Spezies" (wie du es nennst) ab, sondern sehe den linken, antispezisiestischen Tierrechts/Tierbefreiungsgedanken als etwas übergreifendes an. Befreiung hört nun mal nicht beim Menschen auf, aber auch nicht beim nichtmenschlichen Tier. Das eine ohne das andere funktioniert nicht.
    Man kann nicht an allen Fronten gleichzeitig kämpfen, aber man sollte auch NIEMALS aufgeben. Dann hat das System dich nämlich genau da, wo es dich haben will!

    Mit anarchistischem Gruß.

  • #97

    robo (Freitag, 21 März 2014 19:23)

    servus jochen

    merci für lob :-) -
    mit dem wissen um die "vielen fässer" die tagtäglich geöffnet werden in die "innere emigration" ? - geht definitiv nich -

    wir könnten sehr viel mehr erreichen - wenn alle - aber ohne ausnahme - sich wehren würden > auch und gerade für andere - nicht nur für sich auf die strasse gehn würden
    klar >
    um das wissen der manifestierten ungerechtigkeiten fällt das schlafen sicherlich uns viel zu wenigen "aktiven" elend schwer - noch schwerer oder gar kein schlaf allerdings - wenn wir nichts tun würden

    mn gr robo
    eine leseempfehlung

    http://www.echoverlag.de/Blaettern/Totale%20Befreiung/index.html

  • #96

    JOACHIM SCHMIDT (Freitag, 21 März 2014 12:20)

    moin moin - ich finde es sehr gut was ihr so auf die beine stellt , hut ab , ich bin selbst veganer , und stolz drauf , manchmal habe ich aber das gefühl , das bei guten meldungen im tierbereich , die doppelte menge an schlechten neuigkeiten dazu kommt . die menschheit verrohrt immer mehr . ich selbst habe mich vor meinen species weitgehend zurückgezogen . wenn ich dann noch darüber lese , über dieser TTIP handelsabkommen , das wohl in der hölle geschmiedet worden ist , kommt es mir übelst hoch . kein politiker hat mehr einen arsch in der hose , alle sind nur noch gekauft , und die menschheit wird immer blöder .
    dazu kommen noch die stetigen meldungen über GEN verseuchtes essen , firmen wie monsanto . ich schlafe nachts nur noch schlecht , weil sich diese schlechten dinge auf meiner speicherplatte im gehirn festsetzt . ich könnte nur noch beben . wie seht ihr das ?
    GEHT ES EUCH ÄHNLICH ?

    grüsse JOE

  • #95

    Jutta und Andreas (Sonntag, 09 März 2014 07:03)

    Hallo ans TVG - Team,

    sehr gute Öffentlichkeitsarbeit die letzten Jahre - da kommt wirklich einiges zusammen. Habt Ihr gut gemacht. Hut ab !!!

    Jutta und Andreas

  • #94

    Dorothea (Donnerstag, 20 Februar 2014 13:12)

    Hallo, auch wenn ich nicht im Saarland wohne so frage ich: wie kann man helfen? Wie können wir denn bitte den Druck auf die Vet.-Ämter erhöhen? Wenn Kühe jahrelang knietief in der eigenen Kacke stehen, dann MUSS doch gehandelt werden. Was bitte kann ich tun?

  • #93

    Markus (Sonntag, 02 Februar 2014 14:20)

    Ich lese aus Euren Informationen, dass ihr generell gegen das töten von Tieren seit.
    Beim durchlesen kam mir die ganze Zeit der Gedanke,wie viele von Euch und Euren Kindern nicht mehr leben würden, wenn es keine Tierversuche für z.B Forschung (Medikamente) gegeben hätte.
    Lehnt Ihr denn z.B alle Medikamente aus diesen Versuche generell ab ?

    Dies ist nur eine von wirklich vielen Fragen die ich an Euch habe beim durchlesen der Flyer.

    LG

  • #92

    Barbara (Montag, 27 Januar 2014 09:45)

    Vielen Dank an alle Köch.Innen: das Essen war suuuper lecker und reichhaltig.
    Den Vortrag habe ich jedoch als etwas "mager" empfunden, insbesondere für Insider.
    Hätte man mehr draus machen können, meiner Ansicht nach.
    LG

  • #91

    robo (Freitag, 17 Januar 2014 22:51)

    servus daniel -
    merci - aber du hast recht - wir brauchen mehr - wir sind zu wenig um etwas gravierend zu verändern

    mn gr r

  • #90

    Daniel (Freitag, 17 Januar 2014 21:29)

    Ich wünsche euch und eurer Arbeit noch viel Glück. Wir brauchen mehr Menschen wie euch die tatkräftig zulangen.

  • #89

    andreas goldschmidt (Freitag, 17 Januar 2014 20:10)

    Hallo,

    ich habe die Debatte im Saarländischen Landtag zur Verabschiedung des neuen Jagdgesetzes im SR gesehen - traurig, alles sehr traurig. Unsere Politiker scheren sich einen Sch..ß um unsere Wildtiere. Da muss man halt persönlich seine Konsequenzen ziehen.

  • #88

    Virginia Breitfurt (Donnerstag, 02 Januar 2014 19:39)

    Herzliche Gratulation an Euch - Über einhunderttausend Besucher bis Ende 2013!

    Hallo, als interessierter Gast Eurer Hompage habe ich Euren Aufbau sehr gern beobachtet und begleitet. Ich kann Euch bestätigen, dass sie eine der informativsten und aktuellsten Tierrechtsadressen in Deutschland ist und vor allen Dingen, die Herausgabe Eurer Veganbroschüre ist ein absoluter Höhepunkt - herzlichen Dank für die Zusendung. Weiter so auch in 2014.
    Eure Virginia

  • #87

    Tanja (Dienstag, 31 Dezember 2013 16:12)

    Hallo Ella

    das wünschen wir dir und deiner Familie auch- von ganzem Herzen!

    LG

  • #86

    Ella (Samstag, 21 Dezember 2013 21:16)

    Ella und Familie wünscht dem TVG Lebenshof Team ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes, erfolgreiches Neues Jahr 2014.

  • #85

    buchholz (Freitag, 13 Dezember 2013 12:02)

    Ich schließe mich den worten von carin folkerts an. Herr holzer, erst denken dann schreiben.

  • #84

    Herr Holzer :) (Freitag, 13 Dezember 2013 10:45)

    Hallo Frau Folkerts hallo Thomas,
    ich habe wohl mit meinem Beitrag etwas Leben in das Gästebuch gebracht.
    Ich denke das alle Diskussionen oder Meinung auf Basis der Antwort zu der grundlegenden Frage „Sollen/ dürfen wir Tiere essen“ aufbauen. Ich für mich habe mich fürs Fleischessen entschieden.
    Das bedeutet jedoch nicht, dass nicht auch ich gegen Massentierhaltung, lange Transportwege, Tierquälerei und Tierversuche bin. Unter einem verantwortungsvollen Umgang verstehe ich, möglichst kein Fleisch aus Massentierhaltung zu kaufen und genauer hinzusehen wo mein Fleisch herkommt. Ich habe auch noch die Möglichkeit beim Bauern direkt zu kaufen und auch unser Metzger kann mir zu jedem Fleisch das er verkauft den Namen der Kuh sagen und auf welcher Wiese sie im Saarland stand. Ein Fleisch im Discounter mit einem Kilopreis unter 5€ ist nicht akzeptabel. Hier kann keine vernünftige Tierhaltung dahinterstecken.
    Deshalb kaufe ich auch gerne ein Stück Wild beim Jäger. Ich denke zumindest, dass diese Tiere im Vergleich zur Massentierhaltung von Schweinen und Rindern, zumindest ein weitgehend artgerechtes Leben hatten.
    Auch eine im lokalen Weiher gezüchtete Forelle oder vielleicht sogar selbst gefangen lasse ich mir schmecken. Alle Argumente gegen das Fleischessen sind nachvollziehbar jedoch in meine Augen weltfremd. Der Mensch hart sich über die Jahrtausende zum „Fleischfresser“ entwickelt. Wenn vielleicht auch biologisch nicht zwingend notwendig so jedoch aus kulturellen oder sonstigen „niedrigen Beweggründen“. Es ist nun mal so! Ich finde deshalb die Arbeit von aktiven Tierschützer sehr wichtig. Aufdecken und publizieren vom Missständen in der Tierhaltung erreicht auch den „Fleischesser“ und fördert einen verantwortungsvolleren Umgang.

  • #83

    Thomas (Freitag, 13 Dezember 2013 01:24)

    Natürlich, was auch immer man darunter versteht, der Mensch lebt alles andere als das zb Auto, Klopapier, Zahnbürste und Fleisch essen ebenso.
    Wir sind Pflanzenesser, das ist erwiesen.
    Ja, Fleisch essen hat zu einem gewissen Zeitpunkt in unsere Geschichte unser Überleben gesichert und uns einen Evolutionsschub eingebracht. Heute wissen wir aber das wir ohne Fleisch ebenso leben können und das sogar besser. Auch ohne Fleisch hätte der Mensch sich zu dem entwickelt was er heute ist(im Bezug zu Gehirnentwicklung) auch das ist erwiesen.
    Die Natur hat es schon immer geschafft sich in der Wage zu halten, der Mensch jedoch engt Lebensraum ein und begründet damit das Jagen zb werden Kormorane geschossen weil sie angeblich den Fischbestand leeren und Fischern das Leben schwer machen. Erwiesen ist aber das der Bestand sich sehr wohl allein regelt, niemals den Fischbestand komplett vernichtet, sondern die Kolonien sich verkleinern oder sie weiter ziehen. Wenn wir uns also von natürlich reden, dann sollten wir uns natürlich benehmen und nicht wie die Axt im Wald.
    Wir töten eine andere Art, weil es uns schmeckt und nicht weil wir unser überleben sichern müssen, wir tun es aus dem niedrigsten Beweggrund und der lautet "weil wir es können".
    Wir schädigen unsere Umwelt unsere Gesundheit, und wir töten uns selbst wegen des Fleischkonsums. Welthunger, dh 10.000 Kinder sterben jedenTag, weil die westliche Welt sich mit Fleisch voll stopft.
    16kg Soja/Getreide + 50.000Liter Wasser für 1kg Fleisch.
    Als Veganer kann ich meine Dusche 24std am Tag 7Tage die Woche und 365Tage im Jahr laufen lassen und hab immer noch Wasser gespart.
    Alle Aussagen die sich gegen die vegetarische und noch mehr gegen die vegane Ernährung richten sind mit Mythen belegt und längst widerlegt.
    Es gibt einfach keine vernünftigen Gründe für den Fleischverzehr, sie sind moralisch nicht verantwortbar und jede Woche folgt ein Skandal dem nächsten, wenn sie es den mal in die Medien schaffen. Seien es gesundheitsliche Berichte, Berichte über Tierqual oder welche die sich mit den Auswirkungen beschäftigen.
    Wir werden ja nicht zum Spaß vegan, weil es gerade angesagt ist oder aus Langeweile.

    Man könnte jetzt die "Mangelernährung" anführen.
    Ja die gibt es.
    Wenn alle Vitamine 100% sind, dann haben getestete Vegetarier und Veganer einen Mangel von ca 30-45 %
    Omnivoren=Fleischesser einen Mangel von 65-90%.

    Erstaunlich oder?
    Das liegt daran das wir verarscht werden.
    Die Fleisch und Milchlobby verdient Milliarden ebenso wie die Pharmaindustrie, die gar kein Interesse daran hat das wir gesund bleiben oder werden.
    Das ist alles kein Geheimnis und die Studien sind frei zugänglich, man muss nur die Scheuklappen ablegen und anfangen sich umzuschauen und der Wahrheit auf den Grund zu gehen, Vorgaben zu hinterfragen und Schlüsse zu ziehen. Die Ernüchterung kommt schnell, ebenso die fantastische Erkenntnis das Vegan sein ein Glückszustand ist, so verrückt das jetzt vielleicht klingen mag.

  • #82

    nicole bayer (Donnerstag, 12 Dezember 2013 23:25)

    ich versuche mein augenmerk auf die zukunft aus zu richten, in der es hoffentlich keine versklavung mehr von lebewesen - ob mensch oder tier - gibt. eine zukunft in der viele, im besten fall alle menschen, ernährt werden können ohne ein anderes lebewesen zu töten. eine zukunft in der es noch regenwald gibt, da kein "viehfutter" mehr angebaut werden muss. kein tier schreit mehr aus angst....im mastbetrieb....im schlachthaus oder sonst irgendwo. dann wird den menschen hoffentlich bewußt sein, was an recoursen verschwendet werden muss um ein "kilo fleisch" zu erzeugen, diese verschwendung müsste jetzt schon nicht mehr sein. vielleicht wird alles gut :-)

  • #81

    Carin Folkerts (Donnerstag, 12 Dezember 2013 22:54)

    Verehrte(r) Frau oder Herr Holzer,

    sind Sie vielleicht schon einmal auf die Idee gekommen, dass wir nicht zu viele Wildtiere haben, sondern zu viel Lebensraum beanspruchen? Ein Drittel der weltweiten Ackerfläche geht für die vollkommen überflüssige "Nutz"tierhaltung drauf. Der zunehmende Maisanbau für Biogasanlagen wuchert, weil Mais die einzige Pflanze ist, die auf unserenen gülleversiften Böden gedeiht. Dass sich dann Wildschweine vermehren, ist nur eine hausgemachte Folge des menschlichen Wahnsinns. Außerdem nützt die Jagd nicht der Populationsbegrenzung. Im Gegenteil, da bestehende Sozialgefüge auseinandergeschossen werden, wird die Reproduktion noch gefördert. Das ist ja auch im Interesse der Jäger, die immer genug Beute vor der Flinte haben wollen.

    Ihre Idee, Kindern einen verantwortungsvollen Umgang mit Tieren vermitteln zu wollen, unterstütze ich. Allerdings kann das nur bedeuten, den Kindern klarzumachen, was in Schlachthöfen, Mastbetrieben und auf der Jagd passiert und ihnen ehrlich zu sagen, dass all diese Gräuel überflüssig sind, da wir uns in unserer Gesellschaft ohne Probleme ohne tierliche Produkte ernähren und kleiden können. Zeigen Sie den Kindern Schweine, Rinder oder Schafe, ermöglichen Sie eine Beziehung zu diesen Tieren und nehmen Sie Kinder dann mit in den Schlachthof, um zu zeigen, wie aus diesen Lebewesen Fleisch gemacht wird! Glauben Sie im Ernst, dass die Kinder das dann noch essen wollen? Spätestens dann nicht mehr, wenn man ihnen vegane Döner serviert hat.

  • #80

    Holzer (Donnerstag, 12 Dezember 2013 16:17)

    Hallo,
    ich habe mir eure Argumente zu den unterschiedlichen Themen auf eurer Homepage durchgelesen.
    Besonders eure Bemühungen gegen Tierversuche und Tierquälerei erhalten meine Hochachtung und kann ich nur unterstützen. Und obwohl ich leidenschaftlicher Fleisch und Wurstesser bin, kann ich eure es durchaus verstehen wenn kein Fleisch gegessen wird.
    Früher habe ich selbst Kaninchen und Hühner zum Eigenverzehr gezüchtet, ordentlich gehalten, möglichst schmerzfrei geschlachtet und schließlich gegessen. Ich persönlich sehe dies durchaus als natürlich an und kann keine Verwerflichkeit darin sehen. Einen verantwortungsvollen Umgang mit Tieren und ein bewusstes essen von Tieren sollten wir unseren Kindern vermitteln. Jeder der Fleisch essen will, sollte wissen, dass ein lebendiges Tier dahinter steht. Und wenn ein Tier schon wegen seinem Fleisch sterben muss, so sollten auch sein Fell oder Leder verwendet werden.
    Ihr wollt inzwischen ja bereits Hunde und Katzen vegan ernähren. Dies ist absoluter Schwachsinn (sorry). Wie soll ich meinem Kater Mikesch das Jagen von Mäusen und Vögel abgewöhnen. Wobei er und auch andere Raubtiere alles andere als schmerz- und stressfrei töten. So ist halt nun mal die Natur.
    Probleme habe ich allerdings auch mit eurer Argumentation gegen die Jagt. Bereits mehrfach konnte ich dieses Jahr mit meinem Auto nur knapp einem Wildtier ausweichen. Es gibt anscheinend definitiv zu viel Wild und auch natürliche Feinde gibt es nicht. Also dann doch lieber jagen und vielleicht noch ein leckerer Braten auf dem Tisch als das Wildschwein auf der Motorhaube und eventuell noch verletzte Autofahrer. Übrigens, das Beschädigen von Hochzitzen geht gar nicht!!!! Auch das Befreien von Tieren und entlassen in die Natur ist absoluter Unsinn. Was soll das denn bringen.
    Wenn ich auch nicht alles unterschreibe, so wünsche ich euch doch viel Erfolg bei dem Bemühen um den Tierschutz .

  • #79

    Poacher (Dienstag, 26 November 2013 15:14)

    Achtung Leute:

    Am 7.12.13 ist wieder die große Treibjagd am Linslerhof in Überherrn
    Dort treibt dieser Roman Wüst wieder mal sein Unwesen.
    Alles was kann und Lust hat ... Treffpunkt 7 Uhr ....Einfahrt blockieren, Stören, Lärmen

  • #78

    Frieda (Montag, 25 November 2013 15:11)

    Am Freitag, den 29.12.2013 ist große Treibjagd bei dem Industriellen "Reifen Helm" in 18314 Spoldershagen/Gäthkenhagen, Waldweg. Helft uns diesen Mord zu Stoppen.

  • #77

    nadine90 (Freitag, 08 November 2013 06:47)

    huhu, hab durch ne Freundin von euch erfahren die schonmal beim brunch war (jessy a.)

    finde toll dass ihr sowas anbietet und bin meeega gespannt auf eure torten. hab mich selbst bisher immer nur an kuchen getraut...

    hab das hier gerade in fb gefunden, klingt doch super, oder? *habenwill*
    http://www.vegfriend.com/forum/topics/artificial-egg-made-from-plants-backed-by-bill-gates-set-to-revol

    liebe grüße und bis hoffentlich sonntag!

Wenn Sie Fragen an uns haben, schreiben Sie uns bitte über das Kontaktformular an.

Anonyme Einträge werden nicht freigeschaltet.